Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Sensorik

AMA-Vorstand in neuer Zusammensetzung

| Redakteur: Udo Schnell

Peter Krause, First Sensor AG, ist als AMA-Vorstandsvorsitzender im Amt bestätigt worden.
Bildergalerie: 5 Bilder
Peter Krause, First Sensor AG, ist als AMA-Vorstandsvorsitzender im Amt bestätigt worden. (Bild: AMA/Eva Oertwig)

Firma zum Thema

Die AMA-Mitgliederversammlung hat neue Vertreter in den Vorstand gewählt. Peter Krause bleibt Vorsitzender, neu sind Rolf Slatter und Stefan Zimmermann.

Sensorik – us. Die Mitglieder des AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V. (AMA) bestätigten auf der Mitgliederversammlung Ende Mai in Nürnberg Peter Krause, First Sensor AG, als Vorstandsvorsitzenden. Neu in den AMA-Vorstand gewählt wurden Dr. Ralf Slatter, Sensitec GmbH, als Schriftführer und Professor Dr. Stefan Zimmermann, Leibniz-Universität Hannover, als Beisitzer und Vorsitzender des AMA-Wissenschaftsrats.

Rolf Slatter ist geschäftsführender Gesellschafter der Sensitec GmbH und langjähriges, aktives Mitglied in unterschiedlichen Gremien des AMA-Verbands. Er übernimmt den Posten des Schriftführers von Peter Scholz, IMC Test & Measurement GmbH, der nach mehreren Amtsperioden nicht wieder kandidierte. Stefan Zimmermann wurde zum Vorsitzenden des AMA-Wissenschaftsrats gewählt und löst den langjährigen Vorsitzenden Andreas Schütze, Universität des Saarlandes, ab, der nicht wieder für den Vorsitzt kandidierte, aber als Stellvertreter im AMA-Wissenschaftsrat aktiv bleibt.

Für eine weitere zweijährige Amtszeit bestätigt wurden Christoph Kleye, IS-Line GmbH, als stellvertretender Vorsitzender und Johannes W. Steinebach, TWK-Elektronik GmbH, als Schatzmeister.

„Wir bedanken uns für das in uns gesetzte Vertrauen. Wir werden auch in neuer Besetzung verstärkt Innovatoren verbinden“, sagt Peter Krause zur Vorstandswahl 2017. „Wir arbeiten gezielt am weiteren Ausbau unseres Netzwerks, dabei spielen uns die Herausforderungen der Zukunft regelrecht in die Hände. Die Lösungsansätze der Zukunftsprojekte CO2-neutrale und energieeffiziente Städte, nachhaltige Mobilität, internetbasierte Dienste für die Wirtschaft, Industrie 4.0 und sichere Identität basieren auf den Daten, die Sensoren liefern und Messtechnik auswertet. Mit dem gebündelten Know-how unserer Mitglieder stehen wir somit allen Ansprechpartnern aus Industrie, Wissenschaft und Politik für einen intensiven Zukunftsdialog zu Verfügung“, erklärt Krause die Ausrichtung des AMA-Verbands unter seinem Vorsitz.

AMA wurde 1981 als ‚Arbeitsgemeinschaft Messwertaufnehmer‘ gegründet. Heute baut der Verband nach eigenen Angaben auf die Branchenkompetenz seiner 460 Mitglieder aus Industrie und Wissenschaft. AMA ist erster Ansprechpartner in der Sensorik und Messtechnik, unterstützt den Innovationsdialog auf der führenden Fachmesse Sensor+Test, auf wissenschaftlichen AMA Kongressen und auf Gemeinschaftsständen wichtiger Leitmessen im In- und Ausland, heißt es.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44738387 / Sensoren & Aktoren)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Im Metall-3D-Druck-Zentrum von Audi

Aus der Praxis

Im Metall-3D-Druck-Zentrum von Audi

06.08.18 - Erfahrung und viel Eigeninitiative ist das Rezept von Audi zu einer erfolgreichen Additiven Fertigung im eigenen Haus. Wie sie es umsetzen, zeigt das 3D-Druck-Zentrum für den Metalldruck mit SLM-Verfahren. lesen

CE-Zeichen – und trotzdem nicht sicher

Fiessler

CE-Zeichen – und trotzdem nicht sicher

06.08.18 - Das Beispiel eines Maschinenimporteurs, der eine Gesenk­biegemaschine einführte, zeigt, dass man sich nicht immer auf das CE-Zeichen verlassen kann. Eine Überprüfung ergab, dass die Sicherheitssteuerung nicht vorschriftsgemäß in das Maschinenkonzept eingebunden war. Mit einer Nachrüstung konnte das Problem behoben werden. lesen

Pfiffiges Werkstoff-Know-how schafft stärkste Knarre aller Zeiten

Hazet und Matplus

Pfiffiges Werkstoff-Know-how schafft stärkste Knarre aller Zeiten

09.08.18 - Werkzeughersteller Hazet und Werkstoffspezialist Matplus, heißt es, kooperieren weiter, denn Ersterer will computerunterstützte Werkstoffsimulationen in Zukunft wieder nutzen, um innovative Werkzeuge zu entwickeln. Ein Ergebnis davon ist eine besonders robuste Knarre für Montagearbeiten. lesen