Suchen

NUM CNC-Modernisierung bringt alte Schleifmaschine wieder in Schwung

Autor / Redakteur: Reinhold Schäfer / Dipl.-Ing. (FH) Reinhold Schäfer

Ein CNC-Modernisierungspaket macht es möglich, dass eine ältere Wälzfräser-Schleifmaschine nach dem Umbau eine doppelt so hohe Genauigkeit aufweist. Gleichzeitig ist eine hohe Produktivitätssteigerung möglich: 40 % und mehr sind nach Aussage des Herstellers machbar.

Firmen zum Thema

Bild 1: Ein CNC-Modernisierungspaket verlängert die Lebensdauer dieser Wälzfräser-Schärfmaschine; gleichzeitig verbessert es die Leistungsfähigkeit.
Bild 1: Ein CNC-Modernisierungspaket verlängert die Lebensdauer dieser Wälzfräser-Schärfmaschine; gleichzeitig verbessert es die Leistungsfähigkeit.
(Bild: NUM)

Zusammen mit NUM hat der Werkzeugmaschinenumrüster North East Technologies Inc. ein CNC-Modernisierungspaket entwickelt, das die Leistung von Wälzfräser-Schleifmaschinen früherer Generationen auf den Stand heutiger Geräte bringt. Dieses System sorgt dafür, dass die Ungenauigkeit halbiert wurde und es kann die Produktivität der Maschinen enorm steigern: 40 % und mehr sind nach Aussage des Herstellers machbar.

Die Modernisierung, mit der die Lebensdauer von Wälzfräser-Schleifmaschinen verlängert und deren Leistung signifikant verbessert werde, bietet nach Aussage von NUM Zahnradherstellern und Unternehmen, die im Werkzeugmaschinenservice tätig sind, eine äußerst kosteneffiziente Alternative zum Kauf neuer Maschinen.

Bildergalerie

North East Technologies ist auf die Wartung und Umrüstung von Wälzfräser-Schleifmaschinen spezialisiert. Einen nicht unerheblichen Anteil am Geschäft macht die Nachrüstung älterer Wälzfräser-Schärfmaschinen mit modernen Steuerungssystemen aus, wie etwa der in den 1980er-Jahren von Klingelnberg hergestellten Baureihen SNC 30 (Bild 1) und AGW. Um den Umrüstungsprozess zu beschleunigen, beschloss North East Technologies, ein leistungsstarkes Standard-CNC-Modernisierungspaket zu entwickeln, das leicht an die verschiedenen Maschinenkonfigurationen angepasst werden kann.

Bewegungssteuerung alter Maschinen entspricht nicht heutigem Standard

Die meisten Unternehmen, die Verzahnungen herstellen oder Verzahnungsmaschinen warten, haben nach Aussage des Unternehmens früher oder später auf eine Klingelnberg-SNC-30-Wälzfräser-Schärfmaschine zurückgegriffen. Das Einsatzspektrum dieser Maschinen umfasst Werkstücke bis 300 mm Durchmesser und das Schärfen von spiralgenuteten Wälzfräsern bis zu einer Tiefe von 90 mm (Bild 2). Sie gelten als Industriestandard und allein in den USA sind Hunderte dieser Maschinen täglich im Einsatz, viele davon bereits seit 25 Jahren oder noch länger.

Doch obwohl ihre Mechanik noch völlig in Ordnung ist, weist die Mehrzahl dieser Maschinen Alterserscheinungen auf. In Sachen Geschwindigkeit, Genauigkeit und Effizienz entspricht ihre Bewegungssteuerungs-Hardware längst nicht mehr dem heutigen Standard. Das macht sie zu einem wahren Flaschenhals in der Produktion. Die Zuverlässigkeit der Original-CNC-Systeme, die aus mittlerweile veralteten Bauteilen bestehen, lässt immer weiter nach, sodass steigende Wartungskosten und längere Stillstandszeiten die Maschinen schließlich unrentabel machen.

(ID:39664180)