Suchen

Lorch Schweißtechnik

Cobot als neuer Schweißer im Team

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

Neue Schlüsseltechnologie bringt viele Vorteile – Lorch macht den Cobot zum neuen Schweißer im Team. Mit dem Cobot Welding Package können Schweißvorgänge schnell und effektiv automatisiert werden.

Firmen zum Thema

Flexibel einsetzbar: Das Cobot Welding Package von Lorch hilft kleinen und mittelständischen Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit auszubauen.
Flexibel einsetzbar: Das Cobot Welding Package von Lorch hilft kleinen und mittelständischen Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit auszubauen.
(Bild: Lorch)

Kollaborative Roboter, sogenannte Cobots, sind einfach zu bedienen und schnell und flexibel einsetzbar. Mit dem „Lorch Cobot Welding Package“ können Unternehmen im Bereich Schweißen neue Potenziale in Punkto Effizienz und Schweißqualität freilegen, wie Lorch Schweißtechnik mitteilt.

Das innovative „Lorch Cobot Welding Package“ besteht aus einem kollaborativen Roboter (Cobot), der „Lorch Cobotronic-Software“ und einer Lorch Schweißanlage samt Hochleistungsbrenner. Das System ermöglicht es, Schweißvorgänge einfach zu automatisieren und Arbeitsabläufe zu verbessern. Die Inbetriebnahme der Anlage samt Intensivschulung an konkreten Werkstücken findet in den jeweiligen Unternehmen statt.

Seite an Seite mit dem Roboter

Eine eingebaute Sensorik garantiert nach Unternehmensangaben, dass der Roboterarm des Schweiß-Cobots bei einfacher Berührung sofort stoppt und somit der Schweißer ohne aufwendige und teure Schutzeinrichtung direkt Seite an Seite mit dem Roboter arbeiten kann. Dank seines Eigengewichtes von nur knapp 30 kg sei der Cobot mobil und lasse sich bei Bedarf flexibel und leicht an andere Standorte versetzen. Er kann schnell an jedem Schweißtisch montiert werden und ist somit in jede Produktionsumgebung sofort integrierbar, wie es heißt.

Ein weiterer Vorteil ist laut Lorch die einfache Bedienung, die es erlaubt auch ohne größere Programmierkenntnisse Schweißvorgänge zu automatisieren. Die Cobotronic Software bietet dabei gleich mehrere Möglichkeiten mit dem Cobot zu arbeiten. Zum einen über die Direktsteuerung des Roboter-Bedienarms als auch über das innovative Assistenzsystem, in das Werkstückdaten wie beispielsweise Blechstärke oder Basismaterial eingegeben und anhand dessen sowohl die optimalen Parameter als auch die passende Schweißgeschwindigkeit berechnet werden. Den genauen Schweißverlauf erlernt der Schweiß-Cobot über das sogenannte Teachen: Der Schweißer führt dabei den Roboterarm einfach per Hand an den Anfang und an den Endpunkt des zu schweißenden Werkstücks. Das System führt dann anhand der aufgenommenen Daten die Schweißnaht am Werkstück aus, wie es heißt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45634803)