Übernahme von Autoform Das Ziel: Wachstum und weltweite Präsenz

Redakteur: Stefanie Michel

Im letzten Jahr wurde Autoform vom französischen Investor Astorg Partners übernommen. Im Interview erklären Benoit Ficheur, Direktor von Astorg, und Dr. Waldemar Kubli, CEO der Autoform-Gruppe, wie sich der Hersteller von Software für die Blechbearbeitung weiter entwickeln wird.

Firmen zum Thema

Autoform gehört zu den führenden Softwareanbietern für die Blechumformung. Im vergangenen Jahr wurde das Unternehmen von einem Investor übernommen.
Autoform gehört zu den führenden Softwareanbietern für die Blechumformung. Im vergangenen Jahr wurde das Unternehmen von einem Investor übernommen.
(Bild: Autoform)

Autoform war 1995 als Ausgründung der Hochschule ETH Zürich entstanden und wuchs in den folgenden Jahren zu einem der führenden Softwareanbieter für die Blechumformung. Vor allem in der Automobilindustrie können die spezialisierten Softwarepakete nicht nur den Zeit- und Kostenaufwand reduzieren, sondern auch die Materialnutzung optimieren und die Qualität der Endprodukte erhöhen.

Mitte 2016 hat nun der Investor Astorg Autoform übernommen. Vor allem Kunden fragen sich: Wie wird es weitergehen? Das wollen Benoit Ficheur und Dr. Waldemar Kubli beantworten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Was verändert sich mit der Übernahme durch Astorg für die Kunden von Autoform Engineering?

Kubli: Die Software von Autoform ist ein anerkannter Industriestandard bei nahezu jedem OEM in der Automobilindustrie und bei weltweit führenden Lieferanten von Werkzeugen, Umformteilen und Blechen. Durch die Übernahme von Astorg bleibt Autoform ein zuverlässiger, langfristiger Partner. Autoform ist überzeugt, dass mit Astorg an Bord die langfristige Entwicklung des Unternehmens, seiner Mitarbeiter sowie seiner Kunden und Partner sichergestellt ist.

Welche Vorteile sollen sich für die Kunden ergeben?

Ficheur: In den letzten 20 Jahren hat Autoform den Werkzeugbau und die Blechumformindustrie revolutioniert. Astorg ist überzeugt, dass der zukünftige Erfolg auch weiterhin auf Innovation gründet. Das Unternehmen wird kontinuierlich wachsen und den Stand der Technik für seine Kunden vorantreiben. Die Lösungen werden immer schneller, einfacher anzuwenden, genauer und bieten gleichzeitig ein breiteres Anwendungsspektrum. Astorg verfügt über eine starke Erfolgsbilanz bei Investitionen in Technologieunternehmen. Die Förderung von Forschungs- und Entwicklungs-Anstrengungen zur langfristigen Steigerung der Wertschöpfung für die Kunden sind das Herzstück unserer Investitionsphilosophie.

Warum war Autoform für Astorg interessant?

Ficheur: Als ein Private-Equity-Unternehmen investieren wir in Business-to-Business-Unternehmen, die in ihrer Nische global führend sind und speziell zugeschnittene Produkte oder Dienstleistungen verkaufen. Autoform passt perfekt zu unserem Anforderungsprofil und hat aus vielen Gründen unsere Aufmerksamkeit geweckt: Die Tatsache, dass sich mehr als 3000 Anwender in über 800 Firmen aus 40 Ländern auf Autoform verlassen, um die Entwicklungszeiten und -kosten in den Bereichen Werkzeugentwicklung und Blechumformung zu reduzieren, zeigt, dass das Unternehmen eine extrem starke Geschäftslösung entwickelt hat. Wir waren von der Unternehmenskultur beeindruckt, die den Fokus auf Kundenservice- und Kundenzufriedenheit legt und gleichzeitig mit viel Hingabe kontinuierlich Lösungen im Hinblick auf zukünftige Kundenbedürfnisse entwickelt. Auch das Management-Team hat uns beeindruckt. Es besteht aus ganz unterschiedlichen und talentierten Personen, die diese gemeinsame Kultur von Kundenservice und technologischer Innovation teilen. Ich möchte betonen, dass uns die durchwegs positiven Rückmeldungen der weltweiten Autoform-Kunden sehr erfreut haben.

(ID:44449637)