Interview Die Richtung stimmt, aber es fehlt an Konsequenzen

Redakteur: Gary Huck

Um die Energiewende zu bewältigen müssen Politik und Industrie zusammenarbeiten. Die Politik muss die Rahmenbedingungen schaffen und die Industrie muss sie umsetzen. Wo das schon funktioniert und wo es noch hakt.

(Bild: DENEFF)

Effizienz. Kaum ein Wort wird so oft gebraucht. Jeder und alles soll effizient sein. Mit der Zeit verliert ein Wort so auch an Bedeutung. Im Rahen der Energiewende ist die Effizienz aber ein zentrales Kriterium, dessen Bedeutung nicht unterschätzt werden sollte. Denn wenn es um Nachhaltigkeit geht, sollte man nicht nur in „Kilogramm CO2 gespart“, sondern auch in „Kilowattstunden Strom gespart“ rechnen. Selbst wenn der Strom ausschließlich erneuerbar produziert wird, ist es wichtig, den Verbrauch im Auge zu behalten. Denn die Energiewende kann nur dann erfolgreich werden, wenn die Versorgungssicherheit gewährleistet ist. Die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz (Deneff) spricht sich deswegen für die „Effizienzrepublik Deutschland“ aus.

Wir haben mit Deneff-Geschäftsführer Christian Noll darüber gesprochen, wo wir bei der Energieeffizienz stehen und welche Baustellen noch bearbeitet werden müssen.