Tschudin auf der Metav 2018 „Digitalismus“ löst viele Probleme beim spitzenlosen Rundschleifen

Redakteur: Peter Königsreuther

Tschudin biete mit der 400 CNC proline eine spitzenlose Rundschleifmaschine an, die nicht nur eine leichte, schnelle und genaue Justierung der Schleifeinstellungen zulasse. Halle 16 am Stand F38.

Firmen zum Thema

Tschudins Abkehr von der üblichen Lehre des Maschinenbaus beim Rundschleifen hat die spitzenlose Rundschleifmaschine 400 CNC proline geboren. Fast vollständig, heißt es, können Einricht- und Schleifprozesse bei ihr digital erfolgen.
Tschudins Abkehr von der üblichen Lehre des Maschinenbaus beim Rundschleifen hat die spitzenlose Rundschleifmaschine 400 CNC proline geboren. Fast vollständig, heißt es, können Einricht- und Schleifprozesse bei ihr digital erfolgen.
(Bild: Tschudin)

Das spitzenlose Rundschleifen gehört laut Tschudin zu den produktivsten Schleifmethoden. Doch bei Einricht- und Umrüstvorgängen habe das spitzenlose Rundschleifen bisher an gewissen Nachteilen gelitten, wie etwa an der Dauer der Einstellung der Auflagehöhe oder dem Aufwand fürs Höhentesten, um am Ende absolut runde Werkstücke zu haben. Weil der Raum zwischen Schleif- und Regelscheibe nur eingeschränkten Platz bietet, können Systeme zur Höhenverstellung nicht so massiv ausgebildet werden, wie dies zum bestmöglichen Stützen eines Werkstücks nötig wäre.

CNC optimiert die Werkstücküberhöhung

Die Schweizer Tüftler wollten diese Probleme aus der Welt schaffen, heißt es. So sei schließlich die Tschudin 400 CNC proline aus der Taufe gehoben worden. In, wie es heißt, völliger Abkehr von jeder bisher bekannten Lehre zum Bau solcher Anlagen, besteht ein Merkmal darin, dass die Zentren der Schleifscheibe und des Werkstücks in einer Ebene liegen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Über die patentierte, vierte CNC-Achse, werde die Regelscheibe in Z-Richtung verfahren. Die Auflage und das Abrichtwerkzeug der Regelscheibe sind fix auf Höhe der Schleifscheibe positioniert, heißt es. Die optimale Überhöhung des Werkstücks erfolge nur über eine, von allen anderen Bewegungen entkoppelte, NC-gesteuerte Höheneinstellung der Regelscheibe.

Kompensiert von selbst den „Scheibenschrumpf“

Einfach und schnell können viele Positionen angefahren werden, um, wie Tschudin beschreibt, die beste geometrische Rundheit des Werkstücks zu erhalten. Scheibenprofile würden ohne Formfehler und Verzug abgerichtet. Die aber im Durchmesser beim Schleifen stetig kleiner werdende Schleif- und Regelscheiben führten während der Produktion zu einer Veränderung der Werkstücküberhöhung wirkten sich aber nachteilig auf geplante Rundheit des Werkstücks aus. Mit der NC-gesteuerten, vertikalen Regelscheibenachse wird dieses Problem automatisch kompensiert, so Tschudin.

Die ebenfalls von Tschudin patentierte, verfahrbare Werkstückauflage (W-Achse) biete erweiterte Prozessmöglichkeiten, so dass auch sehr komplexe Profile geschliffen werden könnten. Auch soll sich die Rundschleifmaschine im Außenbereich leicht durch Roboter automatisieren lassen. Mit einem Maschinenbett und einem Spindelschlitten aus Naturgranit sowie einem optionalen Spindelgehäuse aus Invar, wird laut Hersteller auch noch der Wärmegang optimal beherrscht. Ultrapräzise Linearführungen,

lineare Achsmotoren und optional programmierbare Kühlmittelzuführsysteme

vervollständigen die neue Tschudin-Maschinengeneration, ergänzt der Hersteller.

(ID:45119411)