Suchen

Motek 2018 Direktantriebe für die präzise Positionierung

| Redakteur: Nadine Schweitzer

Föhrenbach stellt auf der Motek 2018 Direktantriebe für kundenspezifische, präzise Positioniersysteme aus. Diese linearen und rotatorischen Antriebe liefern hohe Dynamik und sind wartungsarm.

Firmen zum Thema

In zahlreiche Antriebssysteme wurden im eigenen Haus entwickelte Linearmotoren integriert.
In zahlreiche Antriebssysteme wurden im eigenen Haus entwickelte Linearmotoren integriert.
(Bild: Föhrenbach)

Seit über 40 Jahren entwickelt und fertigt Föhrenbach hochpräzise Komponenten, Einheiten und Systeme für Linear- und Rundbewegungen in der Automatisierungstechnik und im Präzisionsmaschinenbau. Dabei werden seit rund 20 Jahren in zunehmendem Maß im eignen Haus entwickelte Linearmotoren integriert, die an die jeweiligen Anforderungen von Kunden angepasst sind. Auf diesem Entwicklungspfad ist dem Unternehmen zufolge ein Portfolio an Systemen unterschiedlicher Baugröße mit unterschiedlich starken Linearmotoren entstandenen; für Anforderungen, die mit diesen Standardlösungen nicht realisiert werden können, entwickelt Föhrenbach maßgeschneiderte Systeme.

Lineare und rotatorische Direktantriebe bieten laut Hersteller einige Vorteile beim Betrieb von anspruchsvollen Positioniersystemen. Sie liefern hohe Geschwindigkeiten und Beschleunigungswerte. Zudem sind sie wartungsarm, gewähren sehr hohe Standzeiten und weisen beste Eigenschaften beim Gleichlauf und der Positioniergenauigkeit auf. Dennoch gibt es immer noch Vorbehalte beim Maschinenbau. Ein eventueller Mehraufwand bei der steuerungstechnischen Inbetriebnahme der Achsen schrecke so manchen Konstrukteur. Doch nach mehr als 20 Jahren Erfahrung ist sich Föhrenbach sicher, dass sich der Einsatz von Direktantrieben in hochpräzisen Positioniersystemen nachhaltig lohnt.

Föhrenbach GmbH auf der Motek, Halle 3, Stand 3216

(ID:45492974)