Lieferantenstolz DMG Mori ehrt seine fünf Top-Lieferanten 2021

Redakteur: Peter Königsreuther

Im Rahmen der Pre-EMO-Show zeigte DMG Mori bei Maho Deckel in Pfronten diverse Highlights und kürte seine aktuellen Top-Lieferanten. Fünf Unternehmen hätten das besonders verdient.

So kann es auch in der Montage stets weitergehen! DMG Mori hat auch in diesem Jahr wieder seine Top-Lieferanten geehrt. Die Pre-EMO-Show bei Deckel Maho in Pfronten war der Schauplatz des Events, das teils virtuell, teils live veranstaltet wurde.
So kann es auch in der Montage stets weitergehen! DMG Mori hat auch in diesem Jahr wieder seine Top-Lieferanten geehrt. Die Pre-EMO-Show bei Deckel Maho in Pfronten war der Schauplatz des Events, das teils virtuell, teils live veranstaltet wurde.
(Bild: DMG Mori)

Nur mit starken Partnern könne man heute Erfolg haben. Das betrifft auch die Lieferkette. Deshalb wurden mit dem DMG Mori Partner Award 2021 wieder einmal die momentanen Top-Lieferanten des Herstellers von Zerspanungssystemen DMG Mori geehrt. Erstmals, heißt es weiter, wurde die Auszeichnung auch für herausragende Leistungen in Sachen Nachhaltigkeit vergeben.

Die fünf stärksten Glieder in der DMG-Mori-Zuliefererkette

Wie DMG Mori betont, haben sich fünf Unternehmen besonders hervorgetan und den Award mehr als verdient. Die Glücklichen sind Siemens, Matsue Yamamoto, Pragati Automation, Fuchs Petrolub und Integrity Next.

Das sind die stolzen, vor kurzem mit dem DMG Mori Partner Award 2021 ausgezeichneten Partner des Maschinenbau-Konzerns.
Das sind die stolzen, vor kurzem mit dem DMG Mori Partner Award 2021 ausgezeichneten Partner des Maschinenbau-Konzerns.
(Bild: DMG Mori)

Die Preisträger haben nach Meinung von Dr.-Ing. Masahiko Mori die Erwartungen seines Unternehmens in puncto Qualität und Zuverlässigkeit deutlich übertroffen.

Was die neue Kategorie anbelangt, so wurde der Award an Integrity Next vergeben. Und zwar wegen einer Complience-Plattform, die einen konsequenten Überblick über die Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette zulässt. Sie werde bereits von über 200 DMG-Mori-Zulieferern zur Selbstauskunft genutzt. Man schätzt, dass es bis Ende des Jahres weit über Tausend Anwender mehr sein werden.

Zulieferer machen DMG-Mori-Highlights erst möglich

In Pfronten wurden auch Maschinen und andere Highlights präsentiert. DMG Mori betont, dass insgesamt 25 komplett klimaneutral gefertigte Maschinensysteme darunter waren. Auch zehn ganzheitlich wirksame Automatisierungsmöglichkeiten wurden vorgestellt, die das Werkstück- und Paletten-Handling mittels Leitrechnereinsatz effizienter machen sollen. Auch das fahrerlose Transportsystem TH-AGV, das den autonomen Transportprozess von Werkzeugen zwischen Maschinen und Werkzeugmagazin übernehmen kann, war mit dabei. Auch ein digitales Highlight bereicherte das Geschehen bei Deckel Maho: Das Subscription-Geschäftsmodell namens Payzr, das unter dem Motto „Pay with zero Risk“ vorgestellt wird. Was steckt dahinter? Nun, Kunden können das System nutzen, um von flotteren Innovationszyklen zu profitieren, ohne viel zu riskieren. Denn es erhöhe zum Beispiel die Planungssicherheit durch volle Kosten- und Preistransparenz.

(ID:47684744)