Suchen

Vielseitige Drehmaschinen Drehmaschine für die produktive Komplettbearbeitung

| Redakteur: Peter Königsreuther

Mit der High-Performance-Drehmaschine Maxxturn 45 biete Emco für die wirtschaftliche Komplettbearbeitung von der Stange ein gutes System, mit dem man deutliche Produktivitätssteigerungen erwarten dürfe.

Firma zum Thema

Mit der High-Performance-Drehmaschine Maxxturn 45 biete Emco für die wirtschaftliche Komplettbearbeitung von der Stange ein gutes System, mit dem man deutliche Produktivitätssteigerungen erwarten dürfe. Hier ein Blick in den Bearbeitungsraum der Maschine.
Mit der High-Performance-Drehmaschine Maxxturn 45 biete Emco für die wirtschaftliche Komplettbearbeitung von der Stange ein gutes System, mit dem man deutliche Produktivitätssteigerungen erwarten dürfe. Hier ein Blick in den Bearbeitungsraum der Maschine.
(Bild: Emco )

Die Maxxturn-Familie besteht laut Emco inzwischen aus fünf Modellen – Maxxturn 25, 45, 65, 95 und 110. Während die kleineren drei Vertreter dieses High-Performance-Drehzentrums mit der Gegenspindel als ideal für die wirtschaftliche Komplettbearbeitung von Stangen- und Futterteilen bezeichnet werden, konzentrieren sich die Maxxturn 95 und 110 auf die Zerspanung von Wellen- und Flanschteilen, heißt es weiter. Ausgestattet mit einer Y-Achse, angetriebenen Werkzeugen, einer hochpräzisen C-Achse und verhältnismäßig flotten Eilgängen habe die Maxxturn-Serie alles, was man brauche, um auch komplexe Dreh-Frästeile produktiv herzustellen.

Für viele verschiedene Werkstücke einsetzbar

Je nach Ausführung stelle das Modell Maxxturn 45 die Basis für eine rationelle Teilefertigung in Sachen Präzisions- und Drehfrästeie dar. Die Bandbreite der damit herstellbaren Werkstücke reicht laut Emco von Hydraulik- respektive Pneumatikkomponenten über Maschinen- sowie Motoren- und Fahrzeugteile, bis hin zu Elementen für die Medizintechnik oder die Befestigungs- und Fördertechnik. Auch Gleit- und Wälzlagerteile gehören laut Hersteller zum Machbarkeitsspektrum.

Bildergalerie

Für das automatische Be- und Entladen gibt es einen Schwenklader. Diese integrierte, als äußerst kompakt bezeichnete, Beladeeinrichtung erhält ihre Befehle über die Maschinensteuerung, heißt es dazu. Die Schwenk- und eine Linearbewegung werden dabei von Servomotoren initiiert, die das einfache und schnelle Rüsten erlauben, sagt Emco. Vorgeformte Rohteile sollen sich so auch lageorientiert in die Spannmittel einsetzen lassen. Die Teile werden nach ihrer Fertigbearbeitung über die Teileauffangvorrichtung aus der Maschine transportiert und abgelegt, heißt es.

Für die Stangenbearbeitung bietet Emco außerdem zwei verschiedene Lader an: zum einen den schon erwähngen Schwenklader als eine universelle Beladeeinrichtung für vorgeformte Rohteile jeder Art, und zum anderen den Kurzstangenlader SL1200 als ideales System zum automatischen Nachschieben und Nachladen von abgelängtem Stangenmaterial.

Die Besonderheiten der Werkzeugmaschine

Die Y-Achse ist bei der gesamten Maxxturn-Serie in den Maschinenaufbau integriert, betont Emco. Dieses Konzept sorge für eine maximale Stabilität sowie höchste Präzision, was die damit gefertigten Teile betreffe. Relativ breite Führungsabstände der Y-Achse bewirken nicht nur die stabile Drehbearbeitung, sondern eröffnen dem Anwender noch mehr Möglichkeiten zur Komplettbearbeitung, verspricht Emco.

Die kompakte Gegenspindel gilt als weiteres Highlight, weil sie die Werkstücke lageorientiert und sehr präzise für eine Rückseitenbearbeitung übernehmen kann. Eine zweite Aufspannung, und damit verbundene Liegezeiten, gebe es damit nicht. So genieße man eine höhere Produktivität und damit kürzere Teilelieferzeiten – gut für die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit.

Der Werkzeugrevolver mit 1-Motoren-Technik bietet Platz für 12 VDI25-Werkzeughalter. Jede Station könne auch angetriebene Werkzeuge aufnehmen. Ein Servomotor bringt Bewegung in die angetriebenen Werkzeuge respektive die Schwenkbewegung. Die Werkzeughalter sind ausgestattet mit der Emco-Ausrichtplatte und ermöglichen das einfache, wiederholgenaue Einsetzen der Werkzeuge ohne zeittraubenden Justieraufwand. Und im Rahmen des modularen Aufbaus könne der Anwender zwischen einer Siemens- (inklusive Shopturn-Dialogoberfläche) oder einer Fanuc-Steuerung (dann mit Manual-Guide-i-Programmieroberfläche) wählen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46576119)