Suchen

Vielseitige Drehmaschinen

Drehmaschine für die produktive Komplettbearbeitung

Seite: 2/3

Firma zum Thema

Ausführlicherer Terminus Technicus des Systems

Den Kern der Maschine stellt das 72°-Schrägbett dar, beginnt Emco mit der tiefer gehenden Beschreibung der Anlage. Die sehr steife und kompakte Stahl-Schweißkonstruktion fungiere als eine sehr solide Basis für eine ebenso präzise wie wirtschaftliche Fertigung. Die Vorteile des Stahls im Vergleich zum Maschinenguss liegen laut Emco zum einen in der höheren Steifigkeit, zum anderen in dem besseren thermischen Verhalten der Drehmaschinen während der Warmlaufphase. Für eine optimale Dämpfung der bei der Zerspanung auftretenden Schwingungen durch Resonanzeffekte hat man das Maschinenbett der Maxxturn 45 mit schwingungsabsorbierenden Spezialmaterial gefüllt. Ein perfektes Drehbild und beste Rundheitswerte seien die Folge.

Höher beanspruchte Zonen des Systems hat Emco außerdem zusätzlich armiert, heißt es weiter. Ausgestattet ist die Maxxturn 45 mit verschleiß- und spielfreien Rollenführungen. Diese werden mit höchstmöglicher Vorspannung geliefert und auf hochpräzisen, geschliffenen Auflageflächen verschraubt. Die Führungseigenschaften sind so gut, dass man nicht mit Stick-Slip-Effekten rechnen müsse, und garantiert beste Oberflächenqualitäten am gefertigten Werkstück erhalte. Abdeckungen an den Führungsbahnen sowie zusätzliche Teleskopabdeckungen aus korrosionsfreiem Stahl erhöhen die Betriebssicherheit und Lebensdauer, merkt Emco an.

Bildergalerie

Noch mehr Möglichkeiten für den Drehmaschineanwender

Die hohe Antriebsleistung der Spindel geht Hand in Hand mit optimalen Drehmomentverläufen. So sichert sie die Wirtschaftlichkeit sowohl bei der Stahlzerspanung als auch bei der Hochgeschwindigkeitszerspanung von Aluminium, betont Emco. Die Hauptspindel erlaubt dabei einen Stangendurchlass bis 45 mm Durchmesser. Sie läuft außerdem in extra großen Präzisionslagern, betont der Hersteller. Diese Idee erweitert den Drehzahlbereich und sorgt für besonders gute Rundlaufeigenschaften sowie eine gute Thermostabilität, erklärt Emco.

Bei der Maxxturn 45 mit Reitstock ist derselbe auf die Rollenführungsbahn aufgebaut und kann über eine Strecke von 510 mm automatisch verfahren werden. Der Rollkörner mit MK4-Schaft wird dabei direkt in den Reitstock eingesetzt und kann mithilfe eines Abdrückkeils entfernt werden. beschreibt Emco.

Bei der Version Maxxturn 45 S mit Gegenspindel sitzt der Gegenspindelstock auf einer eigenen Rollenführungsbahn und kann über eine Länge von 510 mm automatisch verfahren werden. Ein hubüberwachter Teileausstoßer, mit Kühlmittel durchflutet, sorgt für einen sicheren Abtransport der Fertigteile.

Der Werkzeugträger besteht aus einem 12-fach VDI25 Radialrevolver mit 1-Motoren-Technik und Schnellwechselsystem. Sämtliche 12 Stationen können angetriebene Werkzeughalter aufnehmen. Ein Servomotor treibt die angetriebenen Werkzeuge bzw. die Schwenkbewegung an. Per Vorschub-Override-Schalter kann der Maschinenbediener die Schwenkgeschwindigkeit zu jeder Zeit beeinflussen. Der Revolver ist an beiden Spindeln verwendbar und durchschaltend mit Richtungslogik, somit schwenkt er immer über den kürzesten Weg auf das nächste Werkzeug. Die Werkzeughalter, ausgestattet mit der Emco-Ausrichtplatte und DIN 5480 Kupplung, ermöglichen das einfache, wiederholgenaue Einsetzen der Werkzeuge ohne zeittraubenden Justieraufwand.

Noch mehr Technische Raffinessen zum Drehen und Fräsen

Die C-Achse ist ein Bestandteil der Grundmaschinenausstattung und erlaubt das Positionieren der Spindel innerhalb einer Auflösung von 0,001°. Ein direkt aufgesetzter, berührungsloser Drehgeber ohne Riementrieb garantiert eine präzise C-Achse und gewährleistet konturgenaues Fräsen. Zusätzlich kann mit Hilfe einer Spindelbremse die Position der Hauptspindel für Bohr- und Fräsoperationen geklemmt werden.

Die Y-Achse ist je nach Ausführung im Grundmaschinenaufbau integriert und 90° zur X-Achse angestellt. Extrem kurze Auskraglängen stellen die Basis für solide Dreh- und Bohroperationen sowie störkonturfreie Fräsoperationen dar.

Hochdynamische Drehstromantriebe in allen Linearachsen mit vorgespannten Kugelumlaufspindeln sorgen für hohe Vorschubkräfte und wiederholgenaues Positionieren. Inkrementelle Messsysteme im Vorschubmotor sind in allen Linearachsen eingebaut, sagt Emco.

Bei der Spanneinrichtung handelt es sich um ein hydraulisches Hohlspannsystem mit Stangendurchlass bis ebenso 45 mm inklusive programmierbarer Spannhubüberwachung und direktem Messsystem. Das zeitraubende Umstellen mit dem Werkzeug werde damit durch ein einfaches Anlernen im Teach-In-Mode ersetzt.

Die Schmierung der Maxxturn 45 übernimmt eine automatische Zentralschmiereinrichtung mit verbrauchsoptimierter Impulsschmierung, was wegen der integrierten Druck- und Mengenüberwachung des Schmiermittels funktioniert, heißt es.

Eine zentrale Kühlschmierstoff-Versorgung durch die VDI-Schnittstelle am Revolver und durch die Werkzeughalter garantiert einen optimalen Kühl-Schmier-Effekt am Ort des Zerspanungsgeschehens, heißt es. Auch ist eine zusätzliche Kühlmittelleitung zum Reinigen der Spannmittel und des Arbeitsraumes eingebaut.

Bei der Hydraulikeinrichtung handelt es sich um eine Hochdruck-Kompakthydraulik mit Pumpe und Feinfilterung in der Druckleitung, mit welcher der Spanndruck feinfühliger eingestellt werden kann, betont Emco. Diese Art der Hydraulik erlaube das Spannen von filigranen Werkstücken auf der Haupt- und Gegenspindel. Wegen ihrer kleinen Bauweise braucht sie natürlich recht wenig Platz, heißt es.

Die Abdeckung der Maschine beinhaltet eine geschlossene Maschinenverkleidung mit endlagenüberwachter Späneschutztür an der Bedienerseite und ein großes Sichtfenster aus Verbundsicherheitsglas.

Zur Entsorgung der Fertigteile aus der Haupt- beziehungsweise Gegenspindel dient eine optional erhältliche, pneumatisch betätigte Abholeinrichtung. Die Teile gelangen so schonend in eine Fertigteilbox außerhalb des Arbeitsraumes. Die maximale Fertigteillänge beträgt dabei 120 mm beim bekannten Höchstdurchmesser von 45 mm und einem Gewicht von maximal 2 kg, sagt Emco.

Der digitale Prozessassistent macht alles noch produktiver

Und mit Emonnect gibt es ein Tool, dass die Konnektivität und Vernetzung des Produktionsumfelds herstellt. Es ist ein digitaler Prozessassistent für die umfassende Integration von kunden- und systemspezifischen Applikationen rund um die Maschinensteuerung und den Produktionsablauf, erklärt Emco. Nicht zuletzt stünden der Anwender und seine Anforderungen im Mittelpunkt der Bedienabläufe. Und dabei sollen die Arbeitsvorgänge effizienter gestaltet und die gewohnt hohe Zuverlässigkeit der Maschinen in allen Betriebsarten beibehalten werden.

Mit Emconnekt hat man laut Emco Zugriff auf wichtige Zusatzfunktionen direkt am Bedienpult. Das heißt, der Zugang zu allen wichtigen Informationen, Daten und Systemen kann direkt und zentral an der Maschine erfolgen. Mit diesem modularen System von Emco lassen sich auch projekt- und kundenspezifische Applikationen besonders flexibel umsetzen, heißt es weiter. Der digitale Prozessassistent gilt dabei als Schlüssel, um optimale Arbeitsabläufe und eine erhöhte Produktivität zu erreichen

Die Auswahl der verfügbaren Apps wird laufend erweitert. So steht zum Beispiel ab sofort die Option Shopfloor Data für die Maschinen- und Betriebsdatenerfassung (MDE/BDE) zur Verfügung. Mit ihr ist die umfassende Überwachung aller Maschinen und Organisation der Abläufe im Produktionsbereich gegeben. Dieses Produkt zeichnet insbesondere auch die Maschinen- und Herstellerunabhängigkeit sowie der mobile Zugriff auf den Maschinenstatus per Smartphone oder Tablet aus. In Vorbereitung befinde sich der Emconnect Data Service für die gezielte, vorbeugende Wartung, um die Maschinenstillstands-Zeiten auf ein Minimum zu reduzieren.

(ID:46576119)