Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Profilsysteme

Eine Person reicht

| Redakteur: Nadine Schweitzer

Bei der Entwicklung des Rohrsystems war der sparsame Einsatz von Produktionsmitteln oberstes Gebot.
Bildergalerie: 1 Bild
Bei der Entwicklung des Rohrsystems war der sparsame Einsatz von Produktionsmitteln oberstes Gebot. (Bild: Maschinenbau Kitz)

Mit einem Profilsystem auf der Basis von nur 13 Standardelementen können Betriebsstättenausrüstungen vielfältiger Art schnell montiert werden.

Die MK Technology Group, die sich aus dem Stammhaus Maschinenbau Kitz zu einem bedeutenden Hersteller von Profil- und Fördersystemen für die Fabrikautomation entwickelt hat, erweitert das umfangreiche Profilsystem des Hauses. Wie das Unternehmen mitteilt, werden zwei neue Profilquerschnitte mit 28 mm Durchmesser und eine Reihe formschlüssiger Verbindungselemente in Kürze auf den Markt kommen.

Das Rundrohrsystem des Typs D28 wurde nach Prinzipien der Lean Production entwickelt. Der sparsame und in jeder Hinsicht optimierte Einsatz von Produktionsmitteln sei das oberste Gebot gewesen, heißt es. Das System basiert auf nur 13 Standardbauelementen – das soll ausreichen, um nahezu jede Konstruktion für individuelle Betriebsausrüstungen in Werkstätten und Montagebereichen realisieren zu können.

Als Anwendungsbeispiele werden unter anderem Bereitstellwagen, Regale und Gestelle genannt. Kinderleichtes Handling – so das Unternehmen – soll es ermöglichen, dass Konstruktion dieser Art von nur einer einzigen Person mit geringem Aufwand montiert werden können. Eine Bearbeitung der Profile sei üblicherweise nicht erforderlich.

Das Rundrohrsystem D28 ist kompatibel zur Profilserie 40 von MK Technology und bietet somit die Möglichkeit der Kombination von Profilen mit eckigen und runden Querschnitten. Dadurch lassen sich die Vorteile beider Systeme vereinen und Konstruktionen mit hoher Stabilität und Vielfalt bei gleichzeitiger Gewichts- und Kosteneinsparung bauen. Demonstriert wird die Leistungsfähigkeit des Systems auf der Motek am Beispiel eines Industriearbeitsplatzes mit rückwärtigem Material-Handling, der Flexibilität und Ergonomie in hohem Maß gewährleisten soll.

Außer dem Rundrohrsystem ist bei MK Technology ein Scharnierband-Förderer des neuen Tochterunternehmens Emma zu sehen, mit dem nahezu jede dreidimensionale Transportstrecke schnell, kostengünstig und mit geringem Platzbedarf realisiert werden kann; dazu kommen Industriearbeitsplätze mit elektrischer Höhenverstellung und erweitertem Funktionszubehör, die Planungsfreiheit für eine innovative Arbeitsplatzgestaltung bei ständig wechselnden Anforderungen gewähren sollen.

Maschinenbau Kitz GmbH auf der Motek, Halle 3, Stand 3323

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45508824 / Konstruktionselemente)

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Gut zu wissen

Der Business-Knigge

Wohin kommt die Serviette? Wer sitzt wo im Dienstwagen? Und darf ich eigentlich Notizen auf eine fremde Visitenkarte machen? Wir haben die Antworten. lesen

Gut zu wissen

Zeitmanagement

Persönliche Ziele in nur einer Minute erreichen, die produktivste Phase des Tages nutzen und keine Zeit mehr in Meetings verschwenden – mit unseren Tipps werden Sie zum effektiven Zeitmanager. lesen