Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Stammdatenmanagement

Eine zentrale Architektur für alle Kundenstammdaten

| Autor / Redakteur: Oliver Gätje / Claudia Otto

Die Datenarchitektur in den Unternehmen ist meist so komplex, dass ein aktueller Überblick über die Gesamtheit an Kundeninformationen kaum möglich ist.
Die Datenarchitektur in den Unternehmen ist meist so komplex, dass ein aktueller Überblick über die Gesamtheit an Kundeninformationen kaum möglich ist. (Bild: alphaspirit - Fotolia.com)

Werden Kundendaten länderübergreifend in einem zentralen System gepflegt, können damit alle ERP- und CRM-Systeme beliefert werden. Die Daten lassen sich effizienter pflegen und bieten eine verlässlichere und aktuellere Grundlage für operative oder strategische Entscheidungen.

Ein wichtiges Ziel von B2B-Unternehmen ist für dieses Jahr die Verbesserung der Kundenorientierung. Das ergab eine Studie der TNS Infratest Industriemarktforschung Ende 2012. Mit individuellen Produkten und Lösungen wollen die Unternehmen den einzelnen Kunden stärker ins Visier nehmen. Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass häufig die dafür nötigen Informationen fehlen. Die Datenarchitektur in den Unternehmen ist meist so komplex, dass ein aktueller Überblick über die Gesamtheit an Kundeninformationen kaum möglich ist.

Zur Problemlösung werden oft Business-Intelligence-Anwendungen herangezogen. Diese setzen aber am Ende der Prozesskette an und können so nur die bereits vorhandenen, häufig fehlerhaften, veralteten oder doppelt gepflegten Informationen aufgreifen und verwalten. Demgegenüber steht der Ansatz, nur eine einzige, zentrale Quelle für Kundeninformationen innerhalb des gesamten Unternehmens zu etablieren. Diese schafft bereits am Anfang die Voraussetzungen für eine aktuelle, aussagekräftige und umfassende Informationsbasis. Sie ermöglicht gezieltere operative Prozesse und eine sichere Grundlage für strategische Entscheidungen.

Kundeninformationen haben im B2B hohen strategischen Wert

Mit Kundeninformationen können B2B-Unternehmen ihre Aktivitäten auf den Kunden ausrichten und dessen Wünsche von übermorgen erkennen. Die zugehörigen Daten werden meist im CRM- oder ERP-System gespeichert. Fixe Informationen wie Name, Adresse oder Kundennummer werden als Stammdaten abgespeichert, wandelbare wie Aufträge oder Mahnungen als Bewegungsdaten.

Ergänzendes zum Thema
 
Zentrales Kundendatenmanagement ist sinnvoll, wenn ...

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 39425370 / Fertigungsmanagement)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Marktübersicht

Die Top-100 Automobilzulieferer des Jahres 2018

Das Jahr 2018 überraschte mit hohen Wachstumsraten und neuen Rekordumsätzen. Allerdings zeigten sich auch kräftige Bremsspuren: Viele Unternehmen wurden mit rückläufigen Margen konfrontiert. lesen

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen