Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Hannover-Messe 2018

Elektroauto in 10 Minuten laden

| Redakteur: Stefanie Michel

Das Hochleistungsladesystem Terra HP kann sowohl Elektrofahrzeuge mit 400-V- als auch mit 800-V-Batterie mit voller Leistung aufladen.
Bildergalerie: 2 Bilder
Das Hochleistungsladesystem Terra HP kann sowohl Elektrofahrzeuge mit 400-V- als auch mit 800-V-Batterie mit voller Leistung aufladen. (Bild: ABB Stotz-Kontakt)

Mit den neuen Hochleistungsladestationen Terra HP können Elektrofahrzeuge mit 175 beziehungsweise 350 kW laden. So lässt sich eine Batterie in 10 bis 12 Minuten auf 80 % wieder aufladen.

Die Anzahl an Elektroautos auf den Straßen weltweit wird weiter steigen - und damit auch der Bedarf an leistungsstarken und energieeffizienten Ladestationen. Deshalb stellt ABB auf der Hannover-Messe nun das neue Hochleistungsladesystem Terra HP vor, das Ladeleistungen von 175 beziehungsweise 350 kW bietet. Damit verschafft die neueste Entwicklung von ABB Stotz-Kontakt Elektrofahrzeugen im Vergleich zu den bisher üblichen Modellen bei gleicher Ladezeit 3- bis 6-mal mehr Reichweite. Frank Mühlon, Leiter Global Product Group EV-Charging: „Bei Fahrzeugen, die mit dieser Ladeleistung umgehen können, wird sich die Ladezeit signifikant reduzieren. So kann man in 10 bis 12 Minuten eine Batterie zu 80 % wieder aufladen. Das wird natürlich zu einer Revolution führen im Bereich der Elektromobilität.“

Das neue Ladesystem kann sowohl Elektrofahrzeuge mit 400-V als auch mit 800-V-Batterie mit voller Leistung aufladen und eignet sich deshalb ideal für den Einsatz an Autobahnraststätten und Tankstellen. An der Terra HP 375-Einzel-Ladestation lässt sich ein Elektrofahrzeug mit 400-V-Batterie mit 150 kW kontinuierlich laden. In der als Doppel-Ladestation ausgelegten Variante können entweder zwei Elektrofahrzeuge gleichzeitig mit jeweils 150 kW oder ein Fahrzeug allein mit 350 kW und 500 A aufgeladen werden. Die Stromabgabe an die beiden Fahrzeuge wird dabei dynamisch optimiert. Nach der Erstinstallation können weitere Ladepunkte hinzugefügt werden, was den Ausbau bei wachsendem Bedarf erleichtert.

Ladestationen mit intelligenten Stromnetzen verbinden

Um die Leistungsfähigkeit zu erhöhen, können die Ladekabel gekühlt werden. Durch die redundant ausgelegte Energieversorgung bietet Terra HP ein Höchstmaß an Ausfallssicherheit. Zudem sind die Ladesäulen über das cloud-basierte Angebot der ABB Ability Connected Services jederzeit mit dem Back Office verbunden. Diese Services bieten die Möglichkeit zur Ferndiagnose und drahtlosen Übertragung von Software-Updates. Damit lassen sich Ausfallzeiten weiter minimieren und die laufenden Kosten für Infrastruktur- und Flottenbetreiber niedrig halten. Über die digitalen Dienste können die Hochleistungsladestationen auch mit intelligenten Stromnetzen verbunden werden.

Für Anwender hält der Terra HP ein intuitives Touchscreen-Display bereit, über das auch verschiedene Zahlungsplattformen und Bezahlmöglichkeiten genutzt werden können.

ABB als Komplettanbieter der Elektromobilität

ABB ist weltweit Marktführer bei der Ladeinfrastruktur für Elektromobilität und treibt mit digitalen Innovationen die Transformation des Verkehrssektors voran. Der Konzern unterstützt in Kooperation mit führenden Elektrofahrzeug-Herstellern alle weltweit gängigen Ladestandards und realisiert intelligente Verkehrsnetze.Die vernetzte Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge und die cloud-basierte Plattform ABB Ability sollen die Voraussetzung für die Integration in bestehende und zukünftige Energiesysteme schaffen.

ABB bietet Systeme sowohl für öffentliche wie auch kommerzielle Anbieter von Ladeinfrastruktur an – vom AC-Laden über das DC-Laden und die DC-Schnellladung bis zum DC-Hochleistungsladen. Weltweit sind inzwischen über 6000 cloud-basierte ABB DC-Schnelllader für Pkw und Nutzfahrzeuge installiert.

ABB auf der Hannover-Messe 2018: Halle 11, Stand D44

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45175005 / Energietechnik)

Themen-Newsletter Betriebstechnik abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Konstruktion

Smarte Maschinen effizient konstruieren

Wer smarte Maschinen effizient konstruieren will, kann heute auf eine ganze Reihe neuer Tools und Methoden für Konstruktion und Entwicklung zurückgreifen. Doch welche sind wirklich sinnvoll? Dieses Dossier bietet einen Überblick. lesen

Dossier Digitalisierung

Digitalisierung in der Blechbearbeitung

Erfahren Sie in diesem Dossier, wie Digitalisierung in der Blechbearbeitung aussehen kann, und vor allem auch für KMU realisierbar ist. lesen