Suchen

Absauganlagen Energie und Kosten sparen mit der Maschinenabsaugung

| Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Energiekosten reduzieren mit zentralen Absauganlagen – Büchel aus Niederstotzingen zeigt auf der Messe AMB 2012 in Stuttgart, wie sich dank Wärmerückgewinnung und elektrostatischen Filtern Einsparpotenziale eröffnen lassen.

Firmen zum Thema

Eine zentrale Absauganlage auf engstem Raum integrierte Büchel in die bestehende Fertigung, inklusive Be- und Entlüftung sowie Wärmerückgewinnung.
Eine zentrale Absauganlage auf engstem Raum integrierte Büchel in die bestehende Fertigung, inklusive Be- und Entlüftung sowie Wärmerückgewinnung.
(Bild: Büchel)

Lufttechnische Filteranlagen gehören zu jeder Produktion, um Mensch und Maschine vor Staub, Öl- und Emulsionsnebel zu schützen. Dazu plant und montiert Büchel komplette Luftaufbereitungsanlagen in der industriellen Fertigung. Sämtliche Zubehörteile, Sonderkonstruktionen, Rohrleitung und Kanäle baut und entwickelt das Unternehmen dabei selbst. Dass sich mit zentralen Absauganlagen nicht nur Schadstoffe herausfiltern, sondern auch Energiebedarf und Kosten senken lassen, zeigt der Hersteller auf der AMB, vom 18. bis 22. September 2012 in Stuttgart.

Elektrostatische Abscheider befreien schadstoffhaltige Luft von Verunreinigungen

Der Aufbau einer zentralen Absauganlage ist immer gleich: Sie erfasst die schadstoffhaltige Luft an der Werkzeugmaschine und leitet sie durch ein Rohrsystem in die Filteranlage, wo sie elektrostatische Abscheider von Verunreinigungen befreien. Über die nachfolgende Be- und Entlüftungsanlage wird die gefilterte Luft nach außen geleitet und das herausgefilterte Öl wieder der Maschine zugeführt. Gleichzeitig verteilt ein Kanalsystem frische Luft von außen gleichmäßig in der Halle.

Um Luftzug aufgrund eines Temperaturgefälles zu vermeiden und so eine präzise Fertigung zu gewährleisten, muss in den kühleren Monaten die kalte Luft von außen auf mindestens 16 bis 17 °C erwärmt werden. „Dabei zeigen sich die Vorteile einer zentralen Absauganlage. Sie filtert nicht nur Schadstoffe heraus, sondern auch die Abwärme der Maschinen kann genutzt werden. Durch einen Wärmetauscher im Be- und Entlüftungsgerät kann dann die Frischluft geheizt und die bereits vorhandene Energie genutzt werden. Das senkt den Energiebedarf und damit die Betriebskosten deutlich“ so Klaus Schmidt, Geschäftsführer der Büchel GmbH.

Elektrostatische Filter senken Energiebedarf von Absauganlagen

Im Sommer kann, über eine automatische Nachtabkühlung, die Lüftungsanlage die Wärmelast der Maschinen und der sommerlichen Hitze aus dem Tagbetrieb während der kühlen Nachtstunden nach außen abführen. Dadurch wird das Aufheizen am nächsten Tag verzögert.

Zusätzlich senkt der Einsatz von elektrostatischen Filtern den Energiebedarf. Denn im Vergleich mit mechanischen Abscheidern (HEPA-Filter) schneiden sie deutlich besser ab. Beim Reinigen der gleichen Luftmenge ist die benötigte Antriebsleistung für einen mechanischen Filter wegen des hohen Widerstands oft mehr als doppelt so hoch wie bei einem Elektrofilter. Zudem werden Entsorgungs- und Beschaffungskosten reduziert oder entfallen sogar komplett, da elektrostatische Filtereinsätze nach einer Reinigung wieder voll einsatzfähig sind – und das theoretisch unbegrenzt oft.

Büchel plant und moniert die energieeffizienten Anlagen und passt sie auf die jeweiligen Anforderungen an. Zudem bietet das Unternehmen seinen Kunden auch einen Filterreinigungsservice an.

(ID:34813060)