Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Entgraten

Entgratsystem für diffizile Entgrataufgaben

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Der Xebec Back-Burr Cutter ist eine innovative Bohrungsentgratlösung, die seit Produkteinführung mehrfach weiterentwickelt wurde.
Bildergalerie: 1 Bild
Der Xebec Back-Burr Cutter ist eine innovative Bohrungsentgratlösung, die seit Produkteinführung mehrfach weiterentwickelt wurde. (Bild: Kempf Tools)

Mit dem Xebec Back-Burr Cutter hat Kempf ein ganzheitliches Entgratsystem für diffizile Entgrataufgaben ins Produktportfolio aufgenommen.

Das Entgraten von Bohrungen ist auch heute noch eine große Herausforderung, da die Anforderungen stetig steigen. Vor allem im Automotive-Sektor müssen hochspezielle Bauteile immer präziser gefertigt und bearbeitet werden. Um Kraftstoffverbrauchsleistungen zu optimieren, Gewicht zu reduzieren oder Bauteile immer kleiner und filigraner herstellen zu können, wird die Bauteileform immer komplexer, sodass auch die Entgratbearbeitungen immer diffiziler zu bewerkstelligen sind und immer neue Herausforderungen entstehen.

Hinzu kommen immer bessere Messinstrumente und hochauflösende Endoskope, die selbst feinste Grate erfassen können.

Da das entsprechende Know-how, um solche Bauteile effektiv und wirtschaftlich zu entgraten, in den Betrieben selbst heute noch nicht oder nur rudimentär vorhanden ist, setzen sich viele Unternehmen nicht mit der Möglichkeit des CNC-Entgratens auseinander, sondern entgraten Bauteile weiterhin manuell.

Kempf aus Reichenbach-Fils hat deshalb seit geraumer Zeit ein ganzheitliches Entgratsystem ins Produktportfolio aufgenommen, um sich diesen immer diffiziler werdenden Entgrataufgaben zu stellen. Für das CNC-Entgraten werden auf dem Markt im Grunde nur zwei Arten von Werkzeuglösungen angeboten. Zum Großteil sind dies Werkzeuge, die lineare Bewegungen in Bezug auf die Querbohrung ausführen und dabei rotieren. Eine effektivere Variante ist die Bearbeitung mit einem Kugelfräser, der entlang der zu bearbeitenden Kante an zwei sich kreuzenden Bohrungen konturparallel entgratet.

Egal welche Werkzeuglösungen eingesetzt werden, eine automatisierte Entgratbearbeitung ist immer mit Problemen verknüpft, die es zu lösen gilt. So müssen meist verschiedene Werkzeuge für verschiedene Bohrungsdurchmesser eingesetzt werden. Darüber hinaus ist die Bearbeitung einer Bohrungskante stark von deren Form abhängig, da die Form und die Kombination an Querbohrungen wiederum das Einsatzgebiet des Werkzeuges limitieren. Je diffiziler die Voraussetzungen dann sind, umso mehr leidet die Entgratqualität darunter und umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Sekundärgrate bilden. Selbst bei Kugelfräsern, die weitaus flexibler einzusetzen sind, entstehen die Schwierigkeiten beim Programmieren der Datensätze und der zu bearbeitenden Kontur.

Genau diesen Problematiken hat sich das Entwicklerteam von Xebec aus Japan gestellt und eine ganzheitliche Werkzeuglösung entwickelt, die eine qualitativ hochwertige CNC-Bohrungsentgratung ermöglicht.

Bohrungsentgratlösung steht für Präzision

Der Xebec Back-Burr Cutter ist eine innovative Bohrungsentgratlösung, die seit Produkteinführung mehrfach weiterentwickelt wurde. Diese Entgratlösung bildet eine Synergie aus Kugelfräser und NC-Datensatz, da beide Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt werden und dadurch das Werkzeug optimal genutzt wird. Durch die individuelle Erstellung des Datensatzes fährt der Fräser hochpräzise die Kontur des zu entgratenden Bauteils ab und entfernt somit sicher und rückstandslos entstandene Grate – auch auf der Rückseite von Bohrungen. Dabei ist es prinzipiell unerheblich, welche Konturform entgratet werden soll. Durch die Koordinatenpunkte des NC-Datensatzes wird für jeden Einsatzzweck ein „maßgeschneiderter“ Pfad programmiert und der Einsatz des Werkzeuges unter Berücksichtigung der Bearbeitungspunkte, Kontaktpunkte und Fräserwinkel optimiert.

Dieses System löst alle bisher vorhandenen Probleme und hat auf dem Gebiet der CNC-Entgratung bereits für hohes Aufsehen gesorgt. Anwender bestätigen die gleichmäßige sowie präzise Arbeitsweise und eine weitaus höhere Produktionseffizienz im Gegensatz zu anderen Werkzeuglösungen.

Um die Standzeit des Fräsers zu maximieren, wurde auch in die Entwicklung des Werkzeuges viel Aufwand gesteckt. Dieses wird aus mikrokörnigem Hartmetall gefertigt und mit einer AlTiCrN-Beschichtung versehen, die eine hohe Hitzebeständigkeit garantiert und somit auch bei Nichteisenmetallen wie Aluminium sowie schwer zu bearbeitenden Materialien wie Titan, Inconel einsetzbar ist. Ein weiteres Augenmerk gilt der optimierten Schneidenform, die durch ihre herausragende Schneidfähigkeit eine Entstehung von Sekundärgraten verhindert

Um das Komplettsystem aus Werkzeug und NC-Datensatz zu entwickeln, nahm sich Xebec fünf Jahre Zeit. Die Kerntechnologie dieser ganzheitlichen Lösung liegt dabei im Bearbeitungsprogamm beziehungsweise im NC-Datensatz, der alle anfangs erwähnten Probleme lösen soll. So genüge, durch das Bearbeitungsprogramm, meist ein einziger Kugelfräser, um verschiedene Bohrungsdurchmesser zu entgraten. Der mitgelieferte Datensatz beschreibt dabei nicht nur einfache (runde) Bohrungskanten, sondern bietet weit mehr Bearbeitungsspielraum, da auch orthogonale Querbohrungen sowie abgewinkelte, unterbrochene Bohrungen und Bohrungen mit Durchbrüchen bearbeitet werden können. Der Anwender muss somit für viele Bearbeitungsvarianten meist nur noch ein Werkzeug einsetzen, sodass die Bearbeitungszeit um ein Vielfaches verkürzt wird.

Bei Werkzeugen, die durch lineare Bewegung und durch Drehbewegung funktionieren, besteht immer die Gefahr, dass ungleichmäßige Kantenfasen erzeugt oder Grate nicht vollständig entfernt werden. Hauptsächlich kommt es hierbei auf den Bearbeitungswinkel der Schneide an, der bei herkömmlichen Entgratwerkzeugen nicht oder nur sehr begrenzt verändert werden kann. Dieser Winkel wird beim Einsatz mit dem Back-Burr Cutter schon im Vorfeld berechnet, sodass die Entstehung von Sekundärgrat auf ein Minimum reduziert wird. Darüber hinaus lässt sich auch der Kontaktpunkt des Fräsers während der Konturbearbeitung verschieben, sodass die Schneide zum einen gleichmäßiger beansprucht und zum anderen die Standzeit wesentlich erhöht wird. Ein weiterer Vorteil im Einsatz des Entgratsystems Back-Burr Cutter liegt darin, dass sehr gleichmäßig entgratet werden kann und eine gleichmäßige Fasbreite erzeugt wird.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45406130 / Zerspanung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Im Metall-3D-Druck-Zentrum von Audi

Aus der Praxis

Im Metall-3D-Druck-Zentrum von Audi

06.08.18 - Erfahrung und viel Eigeninitiative ist das Rezept von Audi zu einer erfolgreichen Additiven Fertigung im eigenen Haus. Wie sie es umsetzen, zeigt das 3D-Druck-Zentrum für den Metalldruck mit SLM-Verfahren. lesen

Diese Ansprüche stellen Ingenieurinnen an Arbeitgeber

Mint-Frauen

Diese Ansprüche stellen Ingenieurinnen an Arbeitgeber

03.08.18 - Sie lieben Technik und lösen mit Leidenschaft Probleme – für ihre Kunden. Doch in vielen Unternehmen fehlen Ingenieurinnen. Entwicklerinnen haben uns erzählt, was ihnen im Beruf wichtig ist. Ingenieurinnen wollen ... lesen

CE-Zeichen – und trotzdem nicht sicher

Fiessler

CE-Zeichen – und trotzdem nicht sicher

06.08.18 - Das Beispiel eines Maschinenimporteurs, der eine Gesenk­biegemaschine einführte, zeigt, dass man sich nicht immer auf das CE-Zeichen verlassen kann. Eine Überprüfung ergab, dass die Sicherheitssteuerung nicht vorschriftsgemäß in das Maschinenkonzept eingebunden war. Mit einer Nachrüstung konnte das Problem behoben werden. lesen