Förderprogramm EU investiert in Münchner Wasserstoff-Start-up

Redakteur: Gary Huck

Das European Innovation Council will bis zu 7 Mio. Euro in ein Münchner Start-up investieren. Das Unternehmen soll an einem Wasserstoff-Lkw mitarbeiten.

Firmen zum Thema

So soll der Wasserstoff-Lkw, der im EU-Projekt entwickelt wird, einmal aussehen.
So soll der Wasserstoff-Lkw, der im EU-Projekt entwickelt wird, einmal aussehen.
(Bild: Keyou)

Das Münchner Start-up Keyou wurde von der EU als förderfähig für das Programm „Horizon 2020“ ausgewählt. Im Rahmen der Initiative des European Innovation Council (EIC) soll ein Lkw mit einem emissionsfreien Wasserstoffmotor (weniger als 1g CO2/kWh) konzipiert und aufgebaut werden. Das auf Wasserstoffmotoren spezialisierte Start-up könnte bis zu 7 Mio. Euro erhalten.

Nach eigenen Angaben profitiert Keyou doppelt von der Förderung. Einerseits bringt das Geld das Unternehmen in seiner Series-A-II-Finanzierungsrunde voran. Andererseits geht mit der Investition auch eine Beteiligung der EU am Münchner Unternehmen einher. Das zeigt, dass die Europäische Union die Wasserstofftechnologie in unterschiedlichen Bereichen unterstützen will.

(ID:46970482)