Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Messtechnik

Flächige 3D-Messung in der Werkzeugmaschine

| Autor / Redakteur: Tobias Seyler, Markus Fratz, Viktor Grün und Rainer Börret / Udo Schnell

Bild 1: Der optische Sensor Holo-Cut erfasst die Topografie von Bau-
teiloberflächen mikrometergenau direkt in der Werkzeugmaschine – flächig, zuverlässig und schnell.
Bildergalerie: 4 Bilder
Bild 1: Der optische Sensor Holo-Cut erfasst die Topografie von Bau-
teiloberflächen mikrometergenau direkt in der Werkzeugmaschine – flächig, zuverlässig und schnell. (Bild: Fraunhofer-IPM)

Firma zum Thema

Präzisionsbauteile müssen oft auf wenige Mikrometer genau produziert werden. Selbst modernste Bearbeitungsmaschinen kommen dabei an ihre Grenzen. Ein neuartiger optischer Sensor vom Fraunhofer-IPM sorgt für die notwendige Bauteilqualität: Der Holo-Cut-Sensor erfasst 3D-Strukturen flächig und mikrometergenau direkt in der Werkzeugmaschine.

Bei der Herstellung von Präzisionsbauteilen werden Genauigkeiten vorausgesetzt, die selbst modernste Bearbeitungsmaschinen oft nicht zuverlässig liefern können. Schon unterschiedliche Trajektorien, geringfügig abgenutzte Werkzeuge oder falsch kalibrierte Sensoren können zu Bauteilgeometrien führen, die außerhalb der gewünschten Spezifikation liegen – dabei sind oft wenige Mikrometer entscheidend.

Zur Qualitätskontrolle müssen die Bauteile daher entsprechend präzise vermessen werden. Das geschieht typischerweise mit Koordinatenmessmaschinen in speziellen Messräumen außerhalb der Werkzeugmaschine. Diese taktile Messung ist umständlich, langsam und nur in Stichproben möglich. Und: Das Werkstück muss nach erfolgter Prüfung für ein eventuell notwendiges Nacharbeiten erneut in der Maschine eingerichtet werden.

Bauteiloberflächen flächig vermessen

Der vom Fraunhofer-IPM im Rahmen eines Forschungsprojekts neu entwickelte optische Sensor Holo-Cut verspricht nun Abhilfe: Er misst die frisch bearbeitete Bauteiloberfläche flächig direkt in der Werkzeugmaschine (Bild 1). Finanziert wird das Forschungsprojekt Holo-Cut durch die Baden-Württemberg Stiftung gGmbH.

Ein Computertomograph für jedes Unternehmen

Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen EZRT

Ein Computertomograph für jedes Unternehmen

20.04.17 - Bisher waren Computertomographen für viele Unternehmen nicht bezahlbar. Eine Neuentwicklung eines Institutes ermöglicht es nun auch kleinen und mittelständischen Unternehmen, die industrielle Röntgentechnik für sich zu nutzen. lesen

Das digital-holografische Messsystem Holo-Cut ermöglicht erstmals eine echte 100%-Qualitätskontrolle im Fertigungsprozess. Es nutzt die digitale Mehrwellenlängen-Holografie zur 3D-Inline-Vermessung. Mit interferometrischer Genauigkeit erfasst das System die Topografie selbst rauer Objektoberflächen. Holo-Cut misst Oberflächen von Bauteilen kontaktlos und hochpräzise und arbeitet dabei so schnell und robust, dass es direkt in die Werkzeugmaschine integriert werden kann, um dort zu messen. Während der Messung kann das Werkstück eingerichtet bleiben, die Messwerte können daher direkt in eine Regelschleife zur Nachbearbeitung einfließen (Bild 2).

Ergänzendes zum Thema
 
Digitale Holografie

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45195799 / Messtechnik / Prüftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen