Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Schmalz

Flexibles Haltesystem für die Vakuum-Automation

| Redakteur: Frauke Finus

Halter für Sauggreifer HT-SG E mit dezentralem Vakuum-Erzeuger Seac und Glockensauggreifer Sax bei der Handhabung von Karosserieblechen.
Halter für Sauggreifer HT-SG E mit dezentralem Vakuum-Erzeuger Seac und Glockensauggreifer Sax bei der Handhabung von Karosserieblechen. (Bild: Schmalz)

Das sichere und positionsgenaue Handhaben von Formteilen erfordert modulare Lösungen, die sich an die jeweilige Blechform anpassen. Mit dem Haltersystem für Tooling HT hat die J. Schmalz GmbH ein flexibles Programm entwickelt, das dank Leichtbaukomponenten für hochdynamische Bewegungsabläufe geeignet ist.

Die Automobilindustrie ist sehr dynamisch und erfordert eine hohe Flexibilität, insbesondere durch die enorme Modellvielfalt und sehr individuelle Ausstattungswünsche der Kunden. Modulare und automatisierte Fertigungs- und Logistikprozesse, die schnell angepasst werden können, sind daher in der gesamten Automobilproduktion zu finden. J. Schmalzist mit seinen Vakuum-Komponenten überall dort vertreten, wo Bauteile automatisiert gehandhabt werden – vom Presswerk über den Karosseriebau bis in die Endmontage. Im Presswerk sind beispielsweise Sauggreifer für das positionsgenaue Handhaben der öligen Bleche verantwortlich. Am Ende der Produktionslinie sind komplex geformte Karosserieelemente wie Türen, Dächer, Motorhauben oder Seitenteile zu greifen und weiter zu transportieren.

Ein um bis zu 45 % leichteres Greifsystem

Für ein zuverlässiges Greifen der Bauteile ist darüber hinaus ein flexibles Haltersystem notwendig. Das Baukastenprinzip des neuen Haltersystems für Tooling HT erlaubt eine Vielzahl von Halterkonfigurationen für den Greiferbau in Presswerk und Rohbau, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt. Je nach Anwendung stehen Halter in schmaler Ausführung, für dezentrale Vakuum-Erzeuger oder mit integrierter Vakuum-Düse zur Wahl. Sie können mit verschiedenen Vakuum-Sauggreifern und -Erzeugern sowie mit Federstößeln und Vakuum-Schaltern kombiniert werden. Entscheidend für den flexiblen Einsatz sind die frei einstellbaren Saugerpositionen sowie die Möglichkeit, das neue Haltersystem an alle gängigen Tooling-Systeme im automobilen Presswerk anbinden zu können, wie es heißt. So seien die Halter mit allen Schnellwechselsystemen kompatibel.

Mit dem modularen Haltersystem berücksichtigt Schmalz nach eigenen Angaben nicht nur die Einbausituation, sondern auch den Prozess. Damit Halter samt Greifer die Dynamik bei der Handhabung von Blechen nicht limitieren, setzen die Glattener Ingenieure auf konstruktiven Leichtbau. In Kombination mit anderen gewichtsoptimierten Schmalz-Komponenten erhält der Anwender ein um bis zu 45 % leichteres Greifsystem, wie es heißt.

Digitalisierung in der Blechbearbeitung

J. Schmalz auf der Euroblech 2018

Digitalisierung in der Blechbearbeitung

01.10.18 - „Am Puls der Digitalisierung“ präsentiert sich J. Schmalz auf der Euroblech dem Publikum; dort werden die neuesten Technologietrends für die Blechbearbeitung gezeigt. Zu den Neuheiten des Marktführers in der Automatisierung mit Vakuum gehört das Haltersystem HTS, dessen modularer Aufbau multiple Konfigurationen für den Greifer erlaubt. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45626053 / Montage/Handhabung/Robotik)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Zukunftstrend Machines-as-a-Service

Geschäftsmodelle

Zukunftstrend Machines-as-a-Service

03.12.18 - Statt Maschinen zum Festpreis zu verkaufen, bieten Hersteller immer häufiger ein zeitlich beschränktes Nutzungsrecht an. Die dazugehörigen Serviceverträge schaffen Sicherheit für den Kunden und neue Erlösmöglichkeiten für den Maschinenbauer. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen