Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Oberflächenbearbeitung

FLP Microfinishing feiert 20-jähriges Jubiläum

| Redakteur: Stéphane Itasse

Die FLP-Baureihe ist eine Maschinenserie zum Feinschleifen, Läppen und Polieren in Medizintechnik, Luft- und Raumfahrt, Automobilbau und Maschinenbau.
Die FLP-Baureihe ist eine Maschinenserie zum Feinschleifen, Läppen und Polieren in Medizintechnik, Luft- und Raumfahrt, Automobilbau und Maschinenbau. (Bild: FLP Microfinishing/Sebastian_Kaps)

Sie hat klein angefangen, doch innerhalb von 20 Jahren ist die FLP Microfinishing GmbH zu einem bedeutenden mittelständischen Hersteller von Feinschleif-, Läpp- und Poliermaschinen in Europa aufgestiegen. Erst 1996 startete Thomas Rehfeldt mit zwei Mitarbeitern in der sprichwörtlichen Garage mit dem Bau der ersten Läppmaschinen und der Versuchsdurchführung für die ersten Aufträge.

Heute ist Rehfeldt geschäftsführender Alleingesellschafter und beschäftigt mehr als 60 Mitarbeiter. Im Oktober 2016 feiert das sachsen-anhaltinische Unternehmen mit Sitz in Zörbig bei Halle/Saale sein 20-jähriges Firmenjubiläum.

FLP Microfinishing bietet nach eigenen Angaben als einziger Anbieter in Deutschland die gesamte Produktpalette für das industrielle Feinschleifen, Läppen und Polieren von planen Oberflächen aus einer Hand. Neben dem Maschinenbau hat sich das Unternehmen auf die Lohnbearbeitung von Hochpräzisionsoberflächen und den Großhandel mit Verbrauchsmaterialien spezialisiert. Ein Schwerpunkt sind Spezialmaschinen für die Plan- und Planparallelbearbeitung von Bauteilen in der Mikro- und Nanobearbeitung.

Die FLP Microfinishing GmbH, der Name ist übrigens als Marke geschützt, ist auch aktiv in Forschung und Entwicklung und arbeitet mit verschiedenen Universitäten zusammen. 2012 wurde erstmals eine robotergestützte Automation für die FLP Single Precision vorgestellt. 2004 gewannen Rehfeldt und sein Team den Innovationspreis der Region Bitterfeld-Wolfen, 2012 den Innovationspreis des Landes Sachsen-Anhalt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44243732 / Oberflächentechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG

Konstruktion & Roboterintegration in die Industriefertigung

Der Roboter als Komponente und Joker: Tipps, Tricks und Praxis-Insights für Konstruktion, Automation und Integration lesen

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen