Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

EMO Hannover 2017/Soraluce

Fräsen, Drehen, Bohren von extrem großen Werkstücken

| Redakteur: Beate Christmann

Multifunktionslösung für extrem große Werkstücke: Auf 1000 m³ Arbeitsraum sollen sich im neuen Fräs-, Dreh- und Bohrcenter PXG-W von Soraluce Werkstücke bis zum einem Gewicht von 500 t hochpräzise und effizient bearbeiten lassen.
Multifunktionslösung für extrem große Werkstücke: Auf 1000 m³ Arbeitsraum sollen sich im neuen Fräs-, Dreh- und Bohrcenter PXG-W von Soraluce Werkstücke bis zum einem Gewicht von 500 t hochpräzise und effizient bearbeiten lassen. (Bild: Soraluce)

Mit dem PXG-W präsentiert Maschinenhersteller Soraluce auf der EMO Hannover 2017 ein neues Fräs- Dreh- und Bohrcenter mit einem Arbeitsraum von 1000 m³. Darin sollen sich extrem große Werkstücke bis zu einem Gewicht von 500 t hochpräzise bearbeiten lassen.

In Halle 13, Stand B36 erwartet Maschinenhersteller Soraluce die Besucher der EMO Hannover 2017 mit verschiedenen neuen Entwicklungen im Bereich Werkzeugmaschinen. Ein besonderes Highlight soll dabei das Multifunktions-Portal PXG-W sein: Mit einem Arbeitsraum von 1000 m³ sollen Werkstücke mit einem Gewicht von bis zu 500 t hochpräzise und effizient auf einer einzigen Maschine gefräst, gebohrt und gedreht werden können.

Flexibel einsetzbare Multifunktionslösung

Die PXG-W ist eine flexibel einsetzbare Multifunktionslösung. Dadurch lassen sich laut Soraluce die Wirtschaftlichkeit sowie die Effizienz bei der Bearbeitung komplexer Werkstücke erhöhen. Die Maschine verfügt über einige der neusten Technologien im Groß-Maschinenbau, unter anderem das Vertikal Ram Balance System (VRB) sowie das Table Balance System (TBS). Außerdem arbeitet sie mit den neusten, von Soraluce entwickelten Algorithmen zur thermischen Kompensation in der Maschine.

Doch Soraluce zeigt auf der EMO Hannover 2017 noch weitere Lösungen.

Daten aufzeichnen und nutzbar machen

Mit einer eigen entwickelten Hardware, neuesten Big-Data- und Cloud-Computing-Technologien, sammelt und speichert Soraluce Data System wichtige Daten aus der CNC, PLC und integrierten Sensoren und verwandelt diese in verwertbare Informationen. Soraluce Data System ist ein datengesteuertes Analyse Tool, das Erkenntnisse aus den maschinell erzeugten Daten analysiert. Status und Zustand der Maschine werden ständig überwacht. Damit soll es zur Maximierung der Maschinenverfügbarkeit und Fertigungseffizienz beitragen.

Zudem stellt Soraluce basierend auf der HMI Funktion der Heidenhain Steuerung TNC 640 ein komplettes Dienstprogramm zur Verfügung. Eine neue benutzerfreundlichere Oberfläche und spezielle Funktionen wurden in den HMI Funktionen entwickelt. Anwenderfreundliche Softkeys, kundenspezifische Diagnosemasken, Herstellerzyklen, eine dynamische Kollisionsüberwachung und ein neues Werkzeugmanagement sind nur einige wenige Vorteile der neuen HMI Funktion. Zusätzlich werden wiederkehrende Fertigungsvorgänge, Rückführung des Maschinenstatus nach Maschinenstillstand und die Diagnose bei Instandhaltungs- und Reparaturtätigkeiten erleichtert.

Steifigkeit der Maschine erhöhen

Während der EMO Hannover 2015 präsentierte Soraluce bereits das patentierte Dynamics-Active-Stabilizer-System (DAS). DAS erhöht die dynamische Steifigkeit der Maschine und erzielt eine höhere Zerspanleistung um bis zu 300 %. DAS reduziert den klassischen Effekt des Ratterns während der Bearbeitung.

Als Weiterentwicklung zu dem bereits bekannten DAS nutzt das neue DAS+ die gleichen Aktoren, verfügt aber zusätzlich über neue Funktionen, die während der EMO Hannover 2017 als Weltpremiere präsentiert werden. DAS+ überwacht das Schwingungsniveau und erkennt unterschiedliches Rattern. Außerdem gibt es eine neue Funktion, um die Spindeldrehzahl einzustellen. Diese neue Funktion überwacht die Bearbeitung und sucht nach den optimalsten Zerspanungsbedingungen, um den Bearbeitungsprozess noch weiter zu optimieren. Die Maschine wird zum Assistenten für den Bediener, der sich auf die maximale Nutzung der Maschinenkapazität konzentrieren kann.

Automatisierung und Multitasking

Im Bereich der Automatisierung bietet Soraluce von der einzelnen Maschine mit einfacher Palettierung bis hin zu einer flexiblen Fertigungslinie, die aus mehreren Maschinen mit einer zentralen Werkstück- und Werkzeugzufuhr besteht, an. Diese werden dann von PC-Leitrechnern mit einer komplexen Management Software verwaltet.

Soraluce Multitasking-Maschinen erreichen nach Unternehmensangaben höchste Wirtschaftlichkeit bei der Bearbeitung von komplexen Werkstücken durch Fräsen und Drehen in einer Maschine. Soraluce präsentiert ein komplettes Programm an Multitasking-Funktionen mit eigens konzipierten Drehstahlhaltern, Dreh- und Karusselltischen und kundenspezifischen Zyklen sowie dem speziellen Multifunktions-Fräskopf für Multitasking-Bearbeitung, der mehr Leistungsfähigkeit und Funktionalität bietet.

Darüber hinaus wird Soraluce auf der EMO Hannover 2017 eine intelligente Lösung präsentieren, um lange Späne zu brechen, um sie leichter über das Spänemanagementsystem abtransportieren zu können. Dadurch sollen die Ausfallzeiten der Maschine reduziert und die kontinuierliche Produktion gewährleistet werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44764137 / Zerspanung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

Zerspanende Roboter

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

07.12.18 - Sie sind günstiger geworden, genauer und auch steifer. Roboter bieten bereits jetzt in gewissen Industriebereichen gute Einsatzmöglichkeiten, so auch in der Zerspanung. Auf dem Technologietag „Zerspanen mit Robotern“ diskutieren Industrie und Forschung im Zweijahresrhythmus über die Entwicklung auf diesem Gebiet. lesen

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen