Suchen

Lagerautomaten George, der Lagerturm für KMU

| Redakteur: Robert Horn

Das 2013 gegründete Start-up Hoffschmidt Engineering hat einen Lagerturm entwickelt, der sich speziell an kleine und mittelständische Unternehmen richtet. Nicht nur der Preis soll den Turm für diese Zielgruppe besonders attraktiv machen.

Firma zum Thema

(Bild: Hoffschmidt)

Leistungsfähige Lagerautomaten sind in der Großindustrie schon lange Standard. Bisher gab es aber keine akzeptable und preisattraktive Lösung für den Klein- und Mittelstand. Hoffschmidt Engineering aus Lage in Ostwestfalen bietet mit seinem Lagerturm George jetzt nach eigenen Angaben die smarte Automationslösung für kleine und mittelständische Betriebe.

George ist ein innovativer Lagerturm, mit dem Kleinteile schnell und effizient ein- und ausgelagert werden können. Die einzulagernden Artikel wie Schrauben, Nieten, Kleinteile oder sonstige Produkte werden in einen Eurobehälter gelegt und über den Touchscreen vom System erfasst. George lagert die Ware automatisch ein. Das Auslagern erfolgt nach demselben Verfahren.

Bildergalerie

Das Fassungsvermögen der unterschiedlichen Modelle von George reicht von 95 bis 311 Eurobehältern. Bei einer gleichbleibenden Stellfläche von ca. 2 x 2 m variiert seine Höhe von ca. 2 bis 6 Metern.

Start-up aus Lage

Das Hoffschmidt-Team ist von seiner Strategie absolut überzeugt, Lagetürme für den Mittelstand auf den Markt zu bringen. Nachdem es von allen angefragten Maschinenbauunternehmen aber Absagen für die Umsetzung seines Konzeptes erhielt, entschloss sich Volker Hoffschmidt – getreu dem Start-up Credo – sein Produkt selbst zu realisieren. Der absolute Newcomer der Branche und leidenschaftliche Intralogistiker gründete so 2013 Hoffschmidt Engineering.

Zwei Jahre später ist der Prototyp fertig. Anders als im etablierten Maschinenbau wurde dabei noch vor der detaillierten Entwicklung der Verkaufspreis festgelegt. Denn eines der wichtigsten Argumente für Kleinbetriebe und den Mittelstand soll das geringe Investitionsvolumen sein.

Der Name George

Am 22. Juli 2013 wurde Prinz George Alexander Louis of Cambridge, das erste Kind vom britischen Prinz William und seiner Ehefrau Catherine geboren. Genau an diesem Tag entschloss sich Volker Hoffschmidt, einen computergesteuerten Lagerturm für den Klein- und Mittelstand zu entwickeln. Die Nachricht kam im Radio – der Name war geboren.

Die Planungen zu George wurden bisher 2015 auf dem Innovationsstand des Landes NRW und auf der Hannover Messe Industrie vorgestellt. Obwohl George zu dem Zeitpunkt noch nicht mal als Prototyp fertig war, erhielt Volker Hoffschmidt nach eigenen Angaben über 80 konkrete Anfragen.

(ID:44336109)