Suchen

Systeme für die Fabrikautomation

Große Freiheiten in allen drei Dimensionen

| Redakteur: Nadine Schweitzer

Mit einem Scharnierband-Förderer lassen sich nahezu beliebige Transportstrecken schnell, kostengünstig und mit geringem Platzbedarf realisieren.

Firmen zum Thema

Der Scharnierband-Förderer kann für den Transport von Teilen mit Größen von 10 bis 600 mm ausgelegt werden.
Der Scharnierband-Förderer kann für den Transport von Teilen mit Größen von 10 bis 600 mm ausgelegt werden.
(Bild: Maschinenbau Kitz)

Die MK Technology Group hat sich aus ihrem Stammhaus, der Maschinenbau Kitz GmbH, zu einem führenden Hersteller von Profil- und Fördertechnik für die Fabrikautomation entwickelt und präsentiert auf der Motek nun einen modularen Baukasten für die Fabrikautomation mit erweitertem Funktionsumfang: unter anderem mit schnell und kostengünstig projektierbaren Förderstrecken, flexibel anpassungsfähigen Arbeitsplatzsystemen und einem Rundrohr-Profilsystem.

Die Angebote liegen auf der Linie der langfristig verfolgten Unternehmensstrategie, die Etablierung von schlanken und effizienten Produktionsprozesse zu fördern. Dafür müssen Förderstrecken schnell und vor allem kostengünstig projektiert werden und bei Bedarf flexibel angepasst werden können. Manuelle Arbeitsplätze müssen ergonomisch sein, individuell erweiterungsfähig und in automatisierte Prozesse eingefügt werden können. Diese Anforderungen können die vorgestellten Systeme dem Unternehmen zufolge erfüllen.

Besonders hervorgehoben wird ein Scharnierband-Förderer des neuen Tochterunternehmens Emma, für den sich auch die Bezeichnung Kunststoff-Kettenförderer etabliert hat und der bereits in zahlreichen Branchen erfolgreich im Einsatz sein soll. Nahezu jeder Streckenverlauf im dreidimensionalen Raum könne kostengünstig und mit geringem Platzbedarf realisiert werden, heißt es. Das System sei schnell projektierbar und lasse sich rasch aufbauen. Es kann mit verschiedenen Kettenbreiten, Mitnehmern und Seitenführungen ausgeführt und für den Transport von Teilen mit Größen von 10 bis 600 mm ausgelegt werden. Bei Bedarf lassen sich auch Werkstückträger vorsehen.

Bei der Entwicklung des Rundrohrsystems D28 sei sparsame Verwendung von Produktionsmitteln oberstes Gebot gewesen, heißt es. Es basiert auf nur 13 Standardbauelementen und lässt den Angaben zufolge nahezu jede Konstruktion für individuelle Betriebsausstattungen in Werkstätten und Montagebereichen zu: genannt werden unter anderem Bereitstellwagen, Regale, Gestelle und Anbauten. „Kinderleichtes Handling“ erlaube die Montage durch eine einzige Person.

Die auf der Motek gezeigten Industriearbeitsplätze mit neuer elektrischer Höhenverstellung gewähren laut MK Technology ideale Ergonomie und maximale Planungsfreiheit für die Arbeitsplatzgestaltung bei sich stetig ändernden Anforderungen.

Maschinenbau Kitz GmbH auf der Motek, Halle 3, Stand 3323

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45507688)