Fakuma 2015 Günstig arbeitende Recycling-Systeme für Kunststoffe und Composites

Redakteur: Peter Königsreuther

Bald können Kunststoffexperten wieder die vom Messe-Macher Schall organisierte Fakuma genießen. Ein Thema wird auch das Recycling sein, dass vor allem geldbeutelschonend funktionieren sollte. Das Unternehmen Herbold zeigt dazu unter anderem den Plastkompaktor für ausgediente Folien und ein neuartiges Schredderkonzept in Halle 6 am Stand 6502.

Firmen zum Thema

Herbold nimmt sich des brennenden Themas der Kosteneinsparung beim Kunststoff-Recyceln an und präsentiert auf der Fakuma 2015 entsprechende Systeme auch für das Folienverarbeitung, wie es heißt.
Herbold nimmt sich des brennenden Themas der Kosteneinsparung beim Kunststoff-Recyceln an und präsentiert auf der Fakuma 2015 entsprechende Systeme auch für das Folienverarbeitung, wie es heißt.
(Bild: Herbold)

Kosteneinsparung beim Kunststoff-Recycling ist das Topthema der Branche: Die Energiekosten und Betriebskosten sind beim Kunststoff-Recycling in jüngster Zeit stark in den Vordergrund gerückt: Die Maschinenbauer sind aufgefordert, zu diesem Thema neue Lösungen zu erarbeiten. Herbold Meckesheim GmbH hat seine Hausaufgaben gemacht und präsentiert zur Fakuma die Neuheiten, die unter diesem Aspekt in Meckesheim bei Heidelberg entstanden sind.

Der Plastkompaktor schluckt fast alles

Beeindruckende Ergebnisse beim Kunststoff-Folienrecycling sollen mit dem Herbold Plastkompaktor erreichbar sein. Ein Schwerpunkt ist die Kompaktierung mit dem Herbold Plastkompaktor, heißt es weiter. Er werde bei postconsumer Anwendungen immer häufiger einer Wasch/Trennanlage nachgeschaltet, weil es überzeugende Vorteile gebe: man kann beispielsweise in großen Chargen mischen und homogenisieren.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Mit Herbold-Plastkompaktoren lassen sich laut Hersteller verschiedenste Materialien verarbeiten: Thermoplastische Kunststoffe wie Fasern, Bändchen, Schaumstoffe, Folien, Stretch- oder Dünnfolien, Feinanteile, Pulver oder Späne n Kunststoffe, die schwierig zu fördern, zu lagern und zu mischen sind (feucht oder trocken)

Das agglomerierte Material weise gute Rieselfähigkeit und ein hohen Schüttgewicht auf. Auch die Abtrennung von Restfeuchten werde durch den Agglomerierprozess effektiv und quasi "nebenbei" erledigt. Herbold Plastkompaktoren gibt es für Durchsätze bis etwa 1500 g/h. In vielen Fällen sei die Herstellung eines Agglomerates eine dauerhaft preiswerte Alternative im Vergleich zu einem Recyclingextruder.

(ID:43544082)