Suchen

Kommentar zu Industrie 4.0

Hahn-Woernle: Industrie 4.0 ist in der Intralogistik schon Realität

| Autor/ Redakteur: Christoph Hahn-Woernle / Stefanie Michel

Industrie 4.0 steht für das Verschmelzen der virtuellen und der physikalischen Welt in der Fertigung. Wichtiger Bestandteil dieser sogenannten vierten industriellen Revolution sind intelligente Lager und Distributionszentren.

Firmen zum Thema

Für Christoph Hahn-Woernle, Geschäftsführer des Intralogistikanbieters Viastore Systems, ist Industrie 4.0 nichts Neues.
Für Christoph Hahn-Woernle, Geschäftsführer des Intralogistikanbieters Viastore Systems, ist Industrie 4.0 nichts Neues.
(Bild: Viastore )

Diese intelligenten Lager und Distributionszentren und das, was sich sonst noch so hinter dem Schlagwort Industrie 4.0 verbirgt, gehören in der Intralogistik schon seit Längerem fast zum Standard: die völlige Vernetzung von unterschiedlichen Prozessen, Arbeitsplätzen, Ladungsträgern, Verpackungseinheiten, Waren sowie deren Eigenschaften. Diese Aspekte können sich alle an verschiedenen Orten auf dem Globus befinden. Die Basis dafür ist das Internet.

In einem Distributionszentrum arbeiten zum Teil mehrere Hundert Menschen an ein und derselben Aufgabe, ohne dass sie voneinander wissen: Der Kunde bestellt seine Waren online, eine Plattform wickelt Bestelleingang sowie Auftragsbestätigung automatisch ab und leitet den Auftrag an die Stellen weiter, die ihn operativ erledigen. Diese Erledigung kann an unterschiedlichen Orten erfolgen, sie münden jedoch in ein Produkt – in diesem Fall eine Lieferung.

In diesem Prozess wird etwa nicht nur die Ware einbezogen, die physisch vor Ort verfügbar ist, sondern auch die, die im gewünschten Zeithorizont verfügbar sein wird. Die Nachbevorratung der verbrauchten Ware erfolgt in gleicher Weise. Die davorliegenden Handelsstufen sind darin einbezogen – in vielen Fällen auch bereits die Fertigung und Produktion. Das alles geschieht transparent im Internet. Alle Beteiligten können Eigenschaft und Verfügbarkeit eines Produkts und den Stand eines Auftrags live verfolgen. Der Datenfluss steuert sehr komplexe automatische Warenflüsse, um Aufträge zu komplettieren und dem Empfänger zu liefern. Industrie 4.0 ist in der Intralogistik heute bereits Realität.

Weitere Beiträge des Dossiers Industrie 4.0

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 38563970)