Suchen

Temperaturmessung

Hochgenaue Temperaturmessung mit digitalen Fühlern

| Redakteur: Udo Schnell

Bei über 80 % aller industriellen Messaufgaben werden Temperaturen gemessen. Wird Genauigkeit gefordert, sind der Fühler und seine Grundgenauigkeit nicht unbedingt das Ausschlaggebende. Wichtig ist das Zusammenspiel von Messgerät und Fühler sowie die verwendete Technik.

Firmen zum Thema

Messsystem für die hochgenaue Temperaturmessung.
Messsystem für die hochgenaue Temperaturmessung.
(Bild: Ahlborn)

Messtechnik – us. Ahlborn hat ein Messsystem für hochgenaue Temperaturmessung entwickelt, das nicht nur im Labor verwendet werden kann. Mit digitalen, intelligenten Anschlusssteckern wird laut Ahlborn mit Pt100-Fühlern eine Auflösung von 0,01 K über den gesamten Messbereich bis 850,00 °C erreicht. Bei NTC- Fühlern sind es sogar 0,001 K im Bereich von -20,000 bis 65,000 °C, heißt es weiter. Die Linearisierung der Pt100 Kennlinie werde fehlerfrei nach DIN IEC 751 berechnet (kein Näherungsverfahren), zusätzlich arbeite der digitale Almemo-D7 Anschluss Stecker mit einem eigenen AD-Wandler. Die NTC-Kennlinie werde mit dem Galway-Steinhart-Koeffizienten fehlerfrei berechnet.

Die Fühler werden über das digitale Profimessgerät Almemo-202 angeschlossen. Die Gesamtgenauigkeit der Messung ist aber laut Ahlborn unabhängig vom Anzeigegerät. Jeder einzelne Fühler behalte dank des intelligenten Anschlusssteckers seine charakteristischen Daten und könne beliebig getauscht werden. Zur Fühlerkennzeichnung oder Messplatzzuordnung kann ein 20-stelliger Kommentar im Stecker programmiert werden. Sollte das Messgerät einmal nicht verfügbar sein, können die hochgenauen Fühler mit ihren Daten einfach an ein anderes Almemo-Messgerät angeschlossen werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43252623)