Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Handtmann A-Punkt Automation auf der EMO 2015

Horizontalbearbeitungszentrum TR 80 erstmals mit Sinumerik-gesteuertem Kuka-Roboter zu sehen

| Autor: Stéphane Itasse

Das Horizontalbearbeitungszentrum HBZ Trunnion 80 zeigt Handtmann auf der EMO Milano 2015 erstmals in einer Fertigungszelle mit einem sinumerikgesteuerten Kuka-Roboter.
Bildergalerie: 3 Bilder
Das Horizontalbearbeitungszentrum HBZ Trunnion 80 zeigt Handtmann auf der EMO Milano 2015 erstmals in einer Fertigungszelle mit einem sinumerikgesteuerten Kuka-Roboter. (Bild: Handtmann)

Auf der EMO Milano 2015 zeigt Handtmann erstmals ein Horizontalbearbeitungszentrum Trunnion 80, das durch einen Kuka KR 600 Fortec Sechsachs-Industrieroboter automatisiert wird. Die Steuerung aller Prozesse erfolgt laut Maschinenbauer über eine Siemens CNC-Sinumerik mit Run-My-Robot/Machining.

Bei dem Automationssystem handle es sich um eine gemeinsame Neuentwicklung von Kuka und Siemens, wobei Handtmann mit der HBZ Trunnion 80 als Launch-Kunde fungiere. Das wirtschaftliche Entnahme- und Nachbearbeitungssystem sorge für eine flexible und dynamische Produktion, gesteuert durch die Kombination der beiden Steuerungen Siemens CNC Sinumerik 840D sl und Kuka KR C4. Dadurch könne über das Siemens-Bedienpult der HBZ Trunnion die gesamte Fertigungszelle mit Roboterautomation bedient und die Robotermechaniken in das Maschinenkonzept und in die Produktionsprozesse integriert werden.

Sinumerik-Steuerung für gesamte Fertigungszelle erspart Roboterkenntnisse

Die Sinumerik-Steuerung gewährleiste Maschinenbedienern dabei eine intuitive Projektierung und Programmierung der Fertigungszelle, ohne dass spezielle Roboterkenntnisse benötigt würden. Damit ermögliche diese Weltneuheit, die Handtmann auf der EMO präsentiert, Materialhandling und Materialbearbeitung auf sinumerikbasierter Roboterautomation.

Parallel zur Maschinenlaufzeit können Nachbearbeitungen wie Bohren, Bürsten, Entgraten und Polieren sogar für Teile mit einer Maximaltraglast von 600 kg durchgeführt werden, wie Handtmann weiter erläutert. Durch die Ausnutzung der Freiheitsgrade des Roboters und die Nachbearbeitung der Teile innerhalb der Fertigungszelle werde nicht nur eine maximale Flexibilität, sondern auch volle Verfügbarkeit der HBZ Trunnion 80 sichergestellt. Mit diesem roboter- und sinumerikbasierten Automationssystem aus einer Hand gewährleistet der Hersteller nach eigenen Angaben seinen Kunden verkürzte Bearbeitungszeiten und damit reduzierte Stückkosten.

Handtmann A-Punkt Automation auf der EMO Milano 2015: Halle 11, Stand F14

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43528038 / Zerspanung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Harmonische Verbindungen halten deutlich länger

Manz AG

Harmonische Verbindungen halten deutlich länger

14.09.18 - Lithium-Ionen-Batterien treiben E-Mobile und Akku-Werkzeuge an. Die sichere Verbindung hochleitfähiger Metalle ist dabei der Schlüssel für schnelle Ladezeiten und mehr Leistung. Automatisiertes Laserschweißen optimiert nun die Batteriefertigung. lesen

Laserschneiden mit der neusten Technik: energieeffizient und produktiv

Brosius / Bystronic

Laserschneiden mit der neusten Technik: energieeffizient und produktiv

13.09.18 - „Vernünftig mit vernünftigen Menschen zusammen arbeiten“ – das möchte Thomas Brosius. Und das scheint zu funktionieren. Bei dem Auftragsfertiger aus der Nähe von Trier jagt seit dem Gründungsjahr 2005 eine Produktionsauslastung die nächste. Beim Laserschneiden wird man diesem Umstand seit Anfang des Jahres mit einem Faserlaser Bystar Fiber mit 8 kW von Bystronic Herr. lesen

Mit Industrie 4.0 zur individuellen Schokolade

Digitalisierung

Mit Industrie 4.0 zur individuellen Schokolade

12.09.18 - Um das Konzept „Industrie 4.0“ greifbarer zu machen, haben der Schokoladenhersteller Chocolat Frey, der Automatisierer Autexis und die Hochschule für Technik Nordwestschweiz (FHNW) ein Projekt ins Leben gerufen: Ein Kommissionierungssystem, das mit Siemens-Lösungen individuelle Schokoladenmischungen auf Zuruf zusammenstellt. lesen