Suchen

Werkzeugmaschinen Hurco stellt Bearbeitungszentrum für den europäischen Markt vor

| Redakteur: Rüdiger Kroh

Aus Europa für Europa: Der amerikanische Werkzeugmaschinenhersteller hat ein für die Bedürfnisse des europäischen Marktes entwickeltes Bearbeitungszentrum vorgestellt. Gefertigt wird die VCX 600i in Italien.

Firmen zum Thema

Hurco-Geschäftsführer Michael Auer vor dem neuen Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum, das speziell für den europäischen Markt entwickelt wurde.
Hurco-Geschäftsführer Michael Auer vor dem neuen Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum, das speziell für den europäischen Markt entwickelt wurde.
(Bild: Kroh)

Der europäische Markt ist für Hurco von großer Bedeutung. „Rund 60 % unseres Umsatzes erzielen wir in Europa”, berichtet John Donlon, Executive Vice President, Worldwide Sales and Service, der Hurco Companies Inc. Jetzt hat das Unternehmen eine speziell für den europäischen Markt entwickelte Maschine vorgestellt.

Fertigung bei GP Meccanica in Italien

„Mit dem Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum VCX 600i erweitern wir unser Produktspektrum nach oben”, erklärt Michael Auer, Geschäftsführer der Hurco GmbH. Gefertigt wird die Maschine bei GP Meccanica S.r.l. in Italien. Die Schlüsselkomponenten wie Motorspindel und Rundtisch werden von der LCM Precision Technology S.r.l. geliefert. Das Unternehmen gehört seit 2013 zur Hurco-Gruppe. „Die Serienfertigung läuft derzeit an mit einer variablen Kapazität zwischen einer und fünf Maschinen pro Monat”, so Auer weiter. „Für Deutschland streben wir für die VCX 600i einen jährlichen Absatz von 20 bis 30 Stück an.”

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Maschinenbett aus Hydropol

Um den Anforderungen der europäischen Kunden gerecht zu werden, hat das Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum ein Maschinenbett aus Hydropol, Linearantriebe und ein direktes Wegmesssystem in allen Achsen sowie einen Dreh-Schwenktisch, der über ein Gegenlager mit Bodenauflage verfügt. Die auftretenden Kräfte werden laut Hurco so direkt in den Boden abgeleitet und Vibrationen auf ein Minimum reduziert.

Als Zielgruppe für die neue Maschine nennt der Geschäftsführer den Werkzeug- und Formenbau, Lohnfertiger und Sondermaschinenbauer. „Die VCX 600i eignet sich besonders für die Bearbeitung großer Präzisionsteile in einer Losgröße von 1 bis 100”, fasst Auer zusammen.

(ID:43505264)