Suchen

Steuerungen Hutschienen-PC für den Schaltschrank löst auch komplexe Aufgaben

Mit dem Smartmanager 4.0 stellt STV Electronic einen auf Raspberry Pi 3 B+ basierten Hutschienen-PC für den Schaltschrank vor.

Firmen zum Thema

Raspberry Pi für den Schaltschrank.
Raspberry Pi für den Schaltschrank.
(Bild: SVT-Electronic)

Er soll es Anwendern leicht machen, komplexe Aufgaben in der Steuerungstechnik und Gebäudeautomatisierung mit einer auf Open Source basierten Hardware und Software umzusetzen.Die Leistung dieses Hutschienen-PCs ist über standardisierte SODIMM-Prozessor-Module bedarfsgerecht skalierbar, was auch zukünftige Performanceupgrades ermöglichen soll und das System extrem langzeitverfügbar macht. Dank seiner Einbautiefe von 62,2 mm, einer Breite von 6TE (108 mm) und den oben wie unten ausgeführten Anschlüssen soll dieser Raspberry-Pi-Rechner in jedem Schaltschrank Platz finden – bis hin zu Unterputz-Kleinverteilerkästen der Gebäudeautomatisierung, die nach DIN 43880 eine maximale Einbautiefen bis 70 mm zulassen.

In der vorgestellten, multithreading-fähigen Quadcore-Auslegung ist der Hutschienen-PC mit dem Prozessor BCM2837B0 von Broadcom (1,2 GHz) und einem SDRAM (LPDDR2) mit 1 GByte bestückt. Beim On-Board-Flash-Speicher haben die Anwender die Wahl zwischen 8, 16 oder 32 GByte eMMC. Alternativ ist auch eine Variante mit SD-Steckplatz verfügbar, falls noch mehr Speicherplatz erforderlich ist. Zur Kommunikation bietet der Smartmanager 4.0 von STV Electronic bis zu zwei Ethernet-, sechs USB-2.0- und zwei galvanisch getrennte, terminierbare serielle RS485-​Schnittstellen, eine davon ist auch als RS232 auslegbar. Darüber hinaus bietet der Hutschienen-PC einen PCIe-Erweiterungsbus, über den kundenspezifische Erweiterungen wie WLAN, Feldbusse wie M-Bus, Modbus oder Lonworks sowie weitere externe I/O angebunden werden können.

Für Visualisierungsfunktionen vor Ort steht ein HDMI-Anschluss bereit. Dank Spannungseingang für 12 bis 30 V lässt sich der von –40 bis 55 °C einsetzbare Hutschienen-PC mit mindestens 24 Stunden batteriegepufferter Echtzeituhr in vielfältige Anwendungsszenarien integrieren.

Mit umfassendem Software- und Integrationssupport, laufend aktualisierten Sicherheits-Patches bietet der Hersteller eine Langzeitverfügbarkeit von mindestens 10 Jahren an.

Erste Anwender im Bereich Energiemanagement

Erster Anwender des neuen Raspberry Pi Hutschienen-PCs hat STV Electronic bereits im Bereich des Energiemanagements gefunden, für die das Unternehmen auch eine breite Palette von M-Bus Pegelwandlern anbietet. Weitere Einsatzbereiche finden sich im Umfeld zahlreicher weiterer I/O- und Feldbus-basierter Lösungen in industriellen Schaltschränken, für die eine Raspberry Pi System die ideale Edge-Logik auf Basis von Open Source Technologie bietet. Insbesondere die wachsenden Anforderungen in Richtung Industrie 4.0 und IIoT-Konnektivität und Edge-Logik führen zu einem verstärkten Trend weg von proprietären Steuerungen hin zu offenen Linux Plattformen wie Raspberry Pi.

Bei der Entwicklungsumgebung des Debian Embedded Linux unterstützenden Hutschienen-PCs haben die Anwender laut Hersteller die freie Wahl zwischen Echtzeit-Programmierumgebungen wie CoDeSys, IoT-Entwicklungswerkzeugen wie Nodered, Webservertechniken wie Node.js oder auch dem klassischem Code C und C++. Auch Lösungen für die Gebäude- und Home-Automation wie FHEM oder openHAB sowie Mosquitto für die MQTT-basierte Echtzeit-Kommunikation werden unterstützt.

Der Hutschienen-PC ist ab sofort erhältlich. Kundenspezifisch beschriftete Gehäuse, embedded Varianten sowie individuelle I/O-Zuschnitte sind auf Anfrage ebenfalls verfügbar, heißt es.Weitere Information und Datenblätter des neuen Raspberry Pi basierten Hutschienen-PCs SmartManager 4.0 von STV Electronic unter https://www.stv-electronic.de/produkte/automatisierungstechnik/linux-controller/

(ID:46666239)