Suchen

Hannover Messe Industrie-4.0-fähige Greif- und Handhabungslösungen

| Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Piab zeigt in Hannover gleich fünf neue Produkte. Zudem nimmt das Unternehmen am schwedischen Co-Lab-Stand teil.

Firmen zum Thema

Der Pilift-Smart-Vakuumlifter von Piab entlastet die Rücken Mitarbeiter, indem er ihre Bewegungen erkennt und überwacht und schnell auf die Absichten der Benutzer reagiert.
Der Pilift-Smart-Vakuumlifter von Piab entlastet die Rücken Mitarbeiter, indem er ihre Bewegungen erkennt und überwacht und schnell auf die Absichten der Benutzer reagiert.
(Bild: Piab)

Mit der neuen Generation intelligenter Produkte halte Piab die Versprechen von Industrie 4.0. Sensorische Messungen, Monitoring und Datenerfassung sind in alle Produkte integriert, um eine Analyse großer Datenmengen, Echtzeitanpassungen, vorausschauende Wartung und Optimierung der gesamten Prozesse zu ermöglichen.

Ein Beispiel ist die Fertigung von Teilen im Spritzguss oder der additiven Fertigung. Pulver oder Granulate müssen aus dem Lager entnommen und zur weiteren Verteilung in eine Sackentladestation gebracht werden. Der Vakuumlifter Pi-Lift Smart von Piab entlaste die Rücken der Mitarbeiter, indem er ihre Bewegungen erkennt und überwacht und schnell auf die Absichten der Benutzer reagiert, heißt es. Er hebt und wiegt Lasten gleichzeitig, erfasst und protokolliert Daten und macht Prozessstatistiken und Analysen sofort verfügbar.

Auf dem schwedischen Co-Lab-Stand in Halle 27 können die Besucher eine intelligente Verpackungs- und Sortierlösung in Aktion sehen, die die Verfolgung und Rückverfolgung von Teilen mit integriertem Pi-Lift Smart und RFID für die elektronische Kennzeichnung ermöglicht – eine gemeinsame Initiative von Carryline, Detab, Stora Enso und Piab. Von der Sackentladestation werden Pulver und Granulate in der richtigen Menge mit Piab‘s Vakuumförderern Pi-Flow p verteilt.

Sneak Peak in Hannover

In Hannover wird Piab einen ersten Blick auf sein Autotuning-Konzept zulassen, das später in diesem Jahr eingeführt wird. Es stelle sicher, dass Vakuumförderer sich unabhängig an unterschiedliche Anforderungen anpassen können, um den Förderzyklus in automatisierten Prozessen zu optimieren.

Um die Konfiguration des richtigen Pi-Flow-p-Förderers so einfach wie möglich zu gestalten, arbeitet Piab mit Tacton zusammen, einem Anbieter von Fertigungssoftware-Lösungen.

Piab und Tacton haben speziell für die Hannover Messe eine Cloud-basierte „Configure Price Quote“-Lösung einschließlich visueller Produktkonfiguration entwickelt. Kunden können hochkomplexe Vakuumförderer so konfigurieren und selbst anpassen, als wären sie Standard.

In einer Augmented Reality (AR) App kann der Förderer im Kontext visualisiert werden, um ihn in einer realen Umgebung zu sehen. Auf dem schwedischen Co-Lab-Stand wird diese Lösung im Programm und in der App selbst zu sehen sein und zusammen mit einer explodierten Version des Piab-Vakuumförderers Pi-Flow p von Piab demonstriert, wodurch die potenziellen Änderungen im Inneren physisch sichtbar werden.

Schutz vor Feinstaub

Die Vakuumförderung spielt auch in der staubfreien additiven Fertigung eine große Rolle. Eine wichtige Anforderung an den 3D-Drucks, wenn er große Volumen erreicht, ist, Mensch und Umwelt vor Feinstaub zu schützen und Produktqualität und -reinheit für einen einwandfreien Prozess zu gewährleisten. Auf dem schwedischen Co-Lab-Stand präsentiert die Demonstrationseinheit Additive Manufacturing eine roboterbasierte Version.

Ein ABB-Roboter wird verwendet, um Biocomposites von Stora Enso während der Messe live mit der modernen AM-Technologie von Rise zu drucken, wobei Metallpulver von Höganäs verwendet wird. Unibap und Ericsson werden Echtzeitüberwachung mit Stereokamera und 5G-Konnektivität durchführen, während Piab den Vakuumförderer für das Materialhandling bereitstellt. Das 3D-gedruckte Produkt kann dann wahlweise von Electrolux oder Stora Enso stammen.

Piab Vakuum GmbH auf der Hannover Messe 2019: Halle 17, Stand C05; Piab auf dem Co-Lab-Stand: Halle 27

(ID:45750302)