Suchen

Teilereinigung

Inline-Sauberkeitsprüfung ersetzt aufwendige Laborkontrollen

| Autor: Josef Kraus

Die Sauberkeitsprüfung nach VDA 19 lässt sich in die Fertigung integrieren. Die Lösung ist ein Labormodul, das die Partikelsauberkeit automatisch kontrolliert und dokumentiert. Die Schnelligkeit, mit der es die Ergebnisse im Vergleich zu separaten Laborprüfungen liefert, lässt auch eine direkte Kontrolle der Teilereinigung zu.

Firma zum Thema

Die Prüfung der Partikelsauberkeit wird automatisch inline durchgeführt. Sie kann direkt nach der Teiletrockung erfolgen.
Die Prüfung der Partikelsauberkeit wird automatisch inline durchgeführt. Sie kann direkt nach der Teiletrockung erfolgen.
(Bild: Dürr Ecoclean)

Aufgrund von Downsizing und Multifunktionalität gehört die Partikelsauberkeit zu den wichtigsten Qualitätskriterien der Teilereinigung in der Automobilindustrie. Damit steigt für OEM und Zulieferer der Kontroll- und Dokumentationsaufwand. Das gilt besonders für die Innenflächen eines Bauteils. Dort sitzen oft nicht direkt detektierbare Partikel, die als „kritisch“ bezeichnet werden, weil sie Bauteilfunktionen gefährden.

Entsprechend der VDA 19 und der ISO 16232 erfolgen stichprobenartig aufwendige Restschmutzanalysen in einem separaten Labor. Sie sind aufwendig und teuer, weshalb von Dürr Ecoclean, Filderstadt, das integrierbare Labormodul Ecolab entwickelt wurde. Es ermöglicht eine automatisierte Inline-Kontrolle und -Dokumentation funktionskritischer Bereiche von Einzelteilen.

Zeitaufwendige Laboruntersuchungen erhöhen Risiko der Nachreinigung

Ein Beispiel dafür sind Ölkanäle in Kurbelgehäusen. Darin festsitzende Späne oder Metallpartikel lassen sich mittels direkter Messverfahren nicht erfassen. In einem separaten Labor werden die Partikel mithilfe einer Flüssigkeit aus den Ölkanälen gespült (extrahiert), auf einem Filter gesammelt und entsprechend den Vorgaben analysiert.

Dieser von der Fertigung abgekoppelte Prozess ist in puncto Qualitätssicherung zeitaufwendig. Dadurch besteht immer ein Restrisiko, dass montierte Bauteile nachgereinigt oder bereits ausgelieferte Produkte zeit- und kostenintensiv zurückgerufen werden müssen. Daraus resultiert die Forderung nach einer inlinefähigen Lösung zur Durchführung der Restschmutzanalyse nach VDA 19 direkt im Fertigungsprozess.

Automatisierte Sauberkeitskontrolle dauert nur wenige Minuten

Die automatisierte Sauberkeitskontrolle im Inline-Labormodul dauert nur wenige Minuten. Ein Handlingsystem transportiert das zu analysierende Werkstück nach der Trocknung in das Modul. Dort wird der zu prüfende Bauteilbereich, zum Beispiel der Ölkanal eines Kurbelgehäuses, abgedichtet und mit einer festgelegten Flüssigkeitsmenge durchspült. Ein Filter trennt die herausgespülten Partikel von der Flüssigkeit. Die auf dem Filter abgeschiedenen Partikel werden automatisch erfasst.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 37056620)