Suchen

Zerspanungswerkzeuge

Jochen Daumen ist neuer Tungaloy-Germany-Chef

| Redakteur: Jürgen Schreier

„Selbst ein Weg von tausend Meilen beginnt mit einem Schritt“. Dieses japanische Sprichwort hat sich Tungaloy bereits vor einigen Jahren im Lastenheft notiert und ist seither dem Ziel stetig näher gekommen. Mit Jochen Daumen, neuem Geschäftsführer der Tungaloy Germany GmbH im nordrhein-westfälischen Monheim, geht es in zielstrebigen Schritten weiter.

Firmen zum Thema

Jochen Daumen, Geschäftsführer der Tungaloy Germany GmbH im nordrhein-westfälischen Monheim, blickt optimstisch in die Zukunft.
Jochen Daumen, Geschäftsführer der Tungaloy Germany GmbH im nordrhein-westfälischen Monheim, blickt optimstisch in die Zukunft.
(Joerg Eicker eicker@bildfenster.de)

Drehen, Bohren und Fräsen – diese Bearbeitungsmethoden in ihren vielfältigen Variationen rundum zu beherrschen, ist neben Maschinen- und Spanntechnik wesentlich von den eingesetzten Werkzeugen abhängig. Mit modernen Schneidstoffen und Zerspanwerkzeuglösungen hat sich Tungaloy am Markt den Status als zuverlässiger Hersteller erarbeitet.

„Doch ein breit aufgestelltes Produktportfolio ist längst nicht alles: Ohne applikationsgerechte Werkzeuge und das zugehörige Prozess-Knowhow läuft allerdings gar nichts. Daher liegt unser Fokus auf hochqualitativen und leistungsfähigen Werkzeugsystemen, die den individuellen Bedarf unserer Kunden erfüllen und deren Produktivität stetig steigern“, betont Jochen Daumen, Geschäftsführer der der Tungaloy Germany GmbH.

Neue Schlagkraft am Markt

Im November 2011 hatte Tungaloy seine neue Fertigung in Iwaki mit 15.000 m² Größe aufgenommen. Dort wird seitdem auf einem Maschinenpark nach dem aktuellen Stand der Technik produziert. Doch die Nachfrage nach hochqualitativen Hartmetallwendeschneidplatten, Fräswerkzeugen und Wendeplattenbohrern hat in der Zwischenzeit enorm zugelegt. Da lag es nahe, 2015 zusätzliche 6000 m² Produktionsfläche auf dem Firmengelände einzurichten.

Mit dieser Erweiterung ist Tungaloy auch in den kommenden Jahren produktionstechnisch gut aufgestellt und auf die anspruchsvollsten Anforderungen vorbereitet. „Das potenziert auch die Möglichkeiten am Standort Monheim: Nun können wir noch schneller auf die Wünsche unserer Kunden eingehen und ihnen kontinuierlich weiterentwickelte Werkzeuglösungen anbieten“, betont Jochen Daumen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43798373)