Umsatz legal Kalte Dusche! Fraugster und eClear stoppen Geldwäscher

Redakteur: Peter Königsreuther

Das Unternehmen eClear, ein Berliner Tax Technology Spezialist, arbeitet ab sofort mit dem deutsch-israelischen Unternehmen Fraugster zusammen, um gegen Geldfälscher vorzugehen. Folgendes soll helfen.

Firmen zum Thema

Schongang vorbei! Denn Geldwäschern wollen die Experten von eClear und Fraugster jetzt gemeinsam an den Kragen. Den Kunden von eClear wird etwa der Zugang zu Sanktionslisten gewährt.
Schongang vorbei! Denn Geldwäschern wollen die Experten von eClear und Fraugster jetzt gemeinsam an den Kragen. Den Kunden von eClear wird etwa der Zugang zu Sanktionslisten gewährt.
(Bild: F. Elscher)

Die Kooperation von eClear mit dem KI-Zahlungssicherheitsexperten Fraugster deckt die Themen AML (Anti-Money-Laundering)-Risikomanagement und Compliance für die eClear-Dienstleistungen im Bereich Umsatzsteuer ab, wie es heißt. Die Kunden von eClear, dem, wie es heißt, europaweit einzigen Payment-Dienstleister für Tax Clearing im grenzüberschreitenden E-Commerce, erhalten damit Zugang zu globalen Sanktions- und PEP-Listen (politisch exponierte Personen), einschließlich Einzelpersonen, Unternehmen und Ländern. Durch Einblick in diese Listen könnten die Kunden regulatorische Anforderungen erfüllen und die Risiken der Geldwäsche (AML) für Umsatzsteuerdienstleistungen verringern.

Anne-Katrin Gewohn, Chief Risk Officer bei eClear, sagt: „Wir versprechen Dienstleistungen zu automatisieren und die Komplexität der Transaktionssteuer zu überwinden. Die Zusammenarbeit mit Fraugster verbessert nun das AML-Risikomanagement.“
Anne-Katrin Gewohn, Chief Risk Officer bei eClear, sagt: „Wir versprechen Dienstleistungen zu automatisieren und die Komplexität der Transaktionssteuer zu überwinden. Die Zusammenarbeit mit Fraugster verbessert nun das AML-Risikomanagement.“
(Bild: eClear)

Keine finsteren Machenschaften über eClear-Dienste

AML ist eine Form der Finanzkriminalität, wie eClear betont, die nicht nur die Bilanzen von Unternehmen, sondern auch die Reputation und die langfristige Rentabilität gefährdet. Geldstrafen in Höhe von mehreren Millionen Euro oder sogar der Verlust der Betriebserlaubnis gehörten zu den Konsequenzen. Als zertifizierter Umsatzsteuer-Dienstleister ist eClear aber dafür verantwortlich sicherzustellen, dass alle Transaktionen auf AML-Compliance-Risiken geprüft werden, so dass keine sanktionierte Organisation oder Person in der Lage ist, mithilfe der eClear-Dienste Gelder zu waschen.

Christian Mangold, Co-CEO von Fraugster: „Das AML-Risiko betrifft jede Organisation, die Transaktionen verarbeitet. Aber wenn es um den Umgang mit Treuhandgeldern geht, ist die behördliche Kontrolle noch größer. Deshalb arbeiten wir mit eClear zusammen, um einfacher sicherzustellen, dass alles den legalen Weg geht.“
Christian Mangold, Co-CEO von Fraugster: „Das AML-Risiko betrifft jede Organisation, die Transaktionen verarbeitet. Aber wenn es um den Umgang mit Treuhandgeldern geht, ist die behördliche Kontrolle noch größer. Deshalb arbeiten wir mit eClear zusammen, um einfacher sicherzustellen, dass alles den legalen Weg geht.“
(Bild: Fraugster)

Durch die Partnerschaft mit Fraugster profitieren die eClear-Kunden von einer nahtlosen Integration mit sofortigem Zugang zu den erwähnten No-go-Listen. Dadurch würden sowohl die Komplexität und die Integrationszeit als auch die Kosten auf Kundenseite minimiert.

(ID:47628637)