Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Kunststofftechnik

Kunststoff-Alternative: nachwachsende, sortenreine und rezyklierfähige Cellulose

| Redakteur: Linda Kuhn

Mit Purcell soll das Recycling vereinfacht werden. Hier wird eine Purcell-Platte einem Drei-Punkt-Biegeversuche unterzogen.
Mit Purcell soll das Recycling vereinfacht werden. Hier wird eine Purcell-Platte einem Drei-Punkt-Biegeversuche unterzogen. (Bild: Ditf)

Glasfaserverstärkte Kunststoffe (GFK) werden umfangreich in Konstruktionen und Bauteilen verwendet. Da sich jedoch langfristig keine Lösung für ein echtes Recycling von GFK-Werkstoffen abzeichnet, zielt ein neues Forschungsprojekt am Institut für Textilchemie- und Chemiefasern der Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf (Itcf) darauf ab, diese Werkstoffe zu substituieren. Die Forscher haben einen sortenreinen und rezyklierfähigen Verbundwerkstoff aus reiner Cellulose entwickelt. Dadurch soll eine sichere, stabile und bezahlbare Rohstoffversorgung für die GFK verarbeitende Industrie gesichert werden.

Obwohl GFK umfangreich eingesetzt wird, gibt es bisher keine brauchbare Lösung, die ein echtes Recycling von GFK ermöglicht. Das einzige technisch umsetzbare Konzept ist zur Zeit die thermische Verwertung und das Verwenden des bei der Pyrolyse verbleibenden Glasfaserabfalles als Zementadditiv. Hier kann jedoch nicht von Recycling im eigentlichen Sinne gesprochen werden. Die Dringlichkeit des Recyclingproblems wird durch die gesetzlichen Vorgaben forciert, die die Hersteller zur Rücknahme Ihrer Produkte verpflichten.

Alternative: Sortenreiner Cellulose-Verbundwerkstoff

Das Itcf hat nun einen sortenreinen und rezyklierfähigen Verbundwerkstoff aus reiner Cellulose entwickelt. Das Biopolymer Cellulose wird dabei sowohl als feste Verstärkungsfaser genutzt, wie auch als Matrixkomponente eingesetzt. Auf diese Weise soll ein chemisch sortenreiner Verbundwerkstoff aus Cellulose („Purcell“) erzeugt werden, welcher sich durch Nutzung bereits bestehender Technologien komplett rezyklieren lässt. Durch die Sortenreinheit der Purcell-Komposite ist das Recyclingverfahren technisch einfach. Die bislang hergestellten Labormuster würden für die Purcell-Komposite ein den GFK vergleichbares Eigenschaftsspektrum zeigen und bereits mechanische Kenngrößen von thermoplastischen GFK-Platten, den sogenannten Organoblechen, erreichen.

Purcell-Rohstoff: Holz, Hanf und Flachs

Da die neuen Verbundwerkstoffe zu 100 % aus nachwachsender Cellulose aufgebaut sind, können als Rohstoffquelle heimische Hölzer, aber auch Verstärkungsfasern wie

Hanf oder Flachs eingesetzt werden. Ziel der Entwicklung sei es, dass die neuen Verbundwerkstoffe sämtliche technischen Parameter von Standard-GFK-Verbundstoffen erreichen. Nur dann sei eine Substitution von GFK durch Purcell möglich. Obwohl die Purcell-Labormuster schon nahezu die Eigenschaften von GFK erreichen würden, müsse auch für größere Muster das Anforderungsspektrum erfüllt werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43972273 / Kunststofftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

VW eröffnet 3D-Druck-Zentrum mit HP-Maschine

3D-Metalldruck

VW eröffnet 3D-Druck-Zentrum mit HP-Maschine

07.01.19 - Der Werkzeugbau von Volkswagen erweitert sein Geschäftsfeld in Wolfsburg um ein 3D-Druck-Zentrum. Zu dem im Konzern verwendeten SLM-Verfahren gesellt sich die neue HP-Technik. lesen

Rodeln auf Rädern

Bremsen

Rodeln auf Rädern

08.01.19 - Rodeln ohne Schnee? Diesen Freizeitspaß will die Pistenbock GmbH mit dem Pistenbock-Cross ermöglichen. Hochwertige Komponenten wie die Rotationsbremsen von ACE Stoßdämpfer helfen, unerwartete Lenkeinschläge zu dämpfen und den Lenkverlauf insgesamt zugunsten von Fahrkomfort und Sicherheit zu glätten. lesen

Blockchain-Technologie einfach erklärt – Definition & Anwendungen

Datenspeicherung – verteilte Netzwerke

Blockchain-Technologie einfach erklärt – Definition & Anwendungen

16.01.19 - Was ist Blockchain-Technologie und was kann die Blockchain überhaupt? Hier erfahren Sie, was Sie zum Thema wissen müssen – die Grundlagen, die Funktionsweise und die Anwendungsbereiche von Blockchain einfach erklärt auf MM LOGISTIK! lesen