Automobilleichtbau Lamborghini setzt bei CFK auf die Monocoque-Bauweise

Redakteur: Josef-Martin Kraus

Mit dem Aventador LP 700-4, dem Nachfolger des Murciélago, hat der italienische Sportwagenhersteller Lamborghini den CFK-Anteil im Fahrzeug erhöht. Dabei setzt der Automobilhersteller auf die Monocoque-Bauweise: auf eine selbstragende zweiteilige CFK-Fahrgastzelle aus Bodenwanne und Dachelement.

Firmen zum Thema

Mit dem Modell Advantador LP 700-4 hat Lamborghini den CFK-Anteil im Sportwagenbau gesteigert.
Mit dem Modell Advantador LP 700-4 hat Lamborghini den CFK-Anteil im Sportwagenbau gesteigert.
(Bild: Lamborghini)

Die Automobili Lamborghini SpA befasst sich seit mehr als dreißig Jahren mit dem Leichtbauwerkstoff CFK. Der italienische Sportwagenhersteller integrierte die ersten CFK - Komponenten in ein Serienfahrzeug. Beim Modell Murciélago gab es bereits Karosseriepanels und Rahmenstrukturteile aus CFK. Den Vorgänger des Aventador LP 700-4 fertigte Lamborghini in den Jahren 2002 bis 2010.

Das Sportmodell Aventador LP700-4 wurde auf dem Genfer Autosalon 2011 am Markt eingeführt vorgestellt. Bodenwanne und Dachelement bestehen komplett aus CFK. Deren Herstellung erfolgt in Monocoque-Bauweise. Dazu kommen RTM-Verfahren (Resin Transfer Moulding ) zur Anwendung. Als Werkstoffmatrix für die Bodenwanne wird das Epoxidharz Araldite von Huntsman verarbeitet. Aufgrund der Monocoque-Bauweise sind alle CFK-Projekte im Strukturbereich auf die Entwicklung und Herstellung tragender Komponenten ausgerichtet.

Bildergalerie

CFK ist Schlüssel für weitere Modellentwicklungen

Lamborghini setzt auf CFK, um das Leistungs-Gewichts-Verhältnis seiner Fahrzeuge zu erhöhen. Dadurch wird auch die CO2-Emission gemindert. Der italienische Sportwagenhersteller sieht daher in CFK den Schlüsselwerkstoff für weitere Modellentwicklungen. Um dies zu untermauern, ist ein „Centre of Excellence“ bereits in Planung. Ziel dieser Investition ist die Bauteil- und Prozessentwicklung in Zusammenarbeit mit Lieferanten und Dienstleistern der Branche Composites.

(ID:34453440)