Suchen

EMO Hannover 2019

Laserablation bei der Oberflächenbehandlung

| Redakteur: Nadine Schweitzer

Eine Laserreinigungsmaschine mit einem integrierten Rundtakttisch lässt sich einfach und prozesssicher von Hand beladen oder auch mithilfe automatisierter Einrichtungen.

Firmen zum Thema

Die Werkstückaufnahmen verfügen über Drehantriebe für den Vorschub beim Reinigungsprozess.
Die Werkstückaufnahmen verfügen über Drehantriebe für den Vorschub beim Reinigungsprozess.
(Bild: Emag Fertigungssysteme)

Ein wichtiger, qualitätsbestimmender Prozessschritt vor dem eigentlichen Schweißvorgang ist die Reinigung der Werkstücke. Verunreinigungen aus vorangehenden Prozessen – etwa dem Umformen – oder Konservierungsmittel und Oberflächenschichten wie Phosphatierungen sind „Gift“ für den Schweißprozess und müssen entfernt werden, um hochwertige Schweißverbindungen erreichen zu können.

Der derzeit übliche und akzeptierte, aber keineswegs optimale Prozess ist das Waschen – meist mit wässrigen Reinigern – in einer sogenannten Drei-Zonen-Waschmaschine mit den Prozessschritten Waschen, Spülen und Trocknen. Als alternatives Verfahren gilt das Laserreinigen: Dabei handelt es sich um einen Laserablationsprozess, bei dem die Werkstückoberfläche mit kurzen, aber leistungsstarken Lichtimpulsen „beschossen“ wird, wobei Verunreinigungen von der Oberfläche entfernt werden; man spricht auch vom Abtragen durch Verdampfen.

Im Laser-Applikationslabor der Emag Lasertec GmbH in Heubach befassen sich Spezialisten intensiv mit dem Laserreinigen. Um optimale Reinigungsergebnisse zu erreichen, wurden im großen Umfang Applikationsversuche und Parameterstudien durchgeführt und Bearbeitungsstrategien entwickelt und erprobt.

Dabei hat es sich auch herausgestellt, dass die Programmiersoftware Emag EC Clean die Anwendung der Laserreinigungstechnik wesentlich vereinfacht. Sie bildet in Verbindung mit der integrierten Sinumerik 840D sl das Gehirn der von Emag Lasertec neu entwickelten und nun auf der EMO Hannover vorgestellten Laserreinigungsmaschine LC 4-2 – LC 4-2 steht für Laser Cleaning, Baugröße 4 mit 2 Werkstückaufnahmen.

Die Maschine kann als Stand-Alone-Lösung oder in einer Fertigungslinie betrieben werden. In beiden Fällen soll der integrierte Rundtakttisch eine einfache und prozesssichere Handbeladung oder eine ebenso einfach zu realisierende Beladung per Automation ermöglichen. Die Werkstückaufnahmen, die wahlweise als Einzel- oder Doppelaufnahmen realisierbar sind, verfügen über Drehantriebe für den Vorschub beim Reinigungsprozess. Auch die Positionierung der Reinigungsoptik in drei Achsen kann manuell oder komplett numerisch gesteuert werden.

Das Herzstück der Laserreinigungsanlage ist eine 200-W-Laserstrahlquelle.

Emag GmbH & Co. KG auf der EMO Hannover 2019, Halle 17, Stand C29.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46099381)