Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Komponenten

Lasermodul für das Auftragschweißen mit Draht

| Redakteur: Simone Käfer

Bearbeitungskopf LMD-W-20-L zum drahtbasierten Laserauftragschweißen wurde vom Fraunhofer IPT entwickelt und ist auf der Formnext 2018 zu sehen.
Bearbeitungskopf LMD-W-20-L zum drahtbasierten Laserauftragschweißen wurde vom Fraunhofer IPT entwickelt und ist auf der Formnext 2018 zu sehen. (Bild: Fraunhofer IPT)

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen hat ein intelligentes Lasermodul für das Auftragschweißen mit Draht entwickelt. Vorgestestellt wird es auf der Formnext 2018.

Das Lasermodul LMD-W-20-L des Fraunhofer IPT soll sich leicht in bestehende Prozessketten, Handhabungssysteme oder Werkzeugmaschinen integrieren lassen. Der Schweißkopf arbeitet mit gängigen Laseroptiken und verzichtet auf aufwändige Sonderanfertigungen der Strahlführungssysteme. Mit der eingebauten Sensorik wird es zukünftig möglich sein, typische Störungen im laufenden Prozess zu erfassen, sodass die Ursachen bereits während der Bearbeitung analysiert und von der Steuerung kompensiert werden können, berichtet das Fraunhofer. Eine seitliche Zufuhr des Drahts in steilem Winkel von 20° zur optischen Achse soll stabile Prozesse mit einer hohen Effizienz beim Aufschmelzen gewährleistet. Die Palette verfügbarer Drahtwerkstoffe umfasst derzeit verschiedene Stahlsorten, nickel- und titanbasierte Legierungen sowie Sonderwerkstoffe. Das Fraunhofer IPT untersucht in mehreren Forschungsprojekten die Eignung weiterer Legierungen.

Das Fraunhofer IPT finden Sie auf der Formnext 2018 in Halle 3 an Stand E70.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45533986 / Additive Fertigung)

Themen-Newsletter Additive Fertigung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Gut zu wissen

Der Business-Knigge

Wohin kommt die Serviette? Wer sitzt wo im Dienstwagen? Und darf ich eigentlich Notizen auf eine fremde Visitenkarte machen? Wir haben die Antworten. lesen

Marktübersicht

Die Top-100 Automobilzulieferer des Jahres 2018

Das Jahr 2018 überraschte mit hohen Wachstumsraten und neuen Rekordumsätzen. Allerdings zeigten sich auch kräftige Bremsspuren: Viele Unternehmen wurden mit rückläufigen Margen konfrontiert. lesen