Suchen

Lineartechnik

Linearmotorische Transfersysteme für hochdynamischen Transport

| Redakteur: Stefanie Michel

Wenn es um den hochdynamischen Transport und die exakte Positionierung von Materialien und Werkstücken geht, sind linearmotorische Transfersysteme die erste Wahl. Bosch Rexroth bietet mit dem Active Mover und dem flexible Transport-System (FTS) zwei neuen Lösungen und kann dadurch die Anforderungen von Serien- und Sondermaschinenbauern gleichermaßen erfüllen.

Firmen zum Thema

Ob im Vakuum, Reinraum oder in staub- und schmutzbelasteten Umgebungen: Die linear motorisch angetriebenen Transfersysteme Active Mover und FTS arbeiten stets präzise.
Ob im Vakuum, Reinraum oder in staub- und schmutzbelasteten Umgebungen: Die linear motorisch angetriebenen Transfersysteme Active Mover und FTS arbeiten stets präzise.
(Bild: Bosch Rexroth)

Ob ein schnell lauffähiges System, mit dem der erste Transportumlauf bereits innerhalb eines halben Tages realisiert werden kann, oder die maximale Freiheit für die Umsetzung anspruchsvollster Anwendungen: Bosch Rexroth bietet Transfersysteme für jede Anforderung des Kunden. Überall dort, wo Produkte besonders schnell und präzise transportiert werden müssen, kann der Active Mover zum Einsatz kommen.

Geschlossenes Transfersystem mit integriertem Messsystem

Das geschlossene Transfersystem ist speziell für Kurztaktanwendungen ausgelegt und soll mit einer einzigartigen Kombination aus Geschwindigkeit, Präzision und Belastbarkeit überzeugen. Die genaue Positionsermittlung der Werkstückträger erreicht der Active Mover durch ein integriertes Messsystem, das die Verwendung von zusätzlichen Sensoren überflüssig macht. Ebenfalls integriert ist das Führungssystem, wodurch sich der Konstruktionsaufwand auf ein Minimum beschränkt und eine schnelle Auslegung möglich wird. In der Praxis punktet der Active Mover mit einer hohen Wiederholgenauigkeit von bis zu 10 µm, Geschwindigkeiten bis 150 m/min und hoher Beschleunigung. Anschlussseitig ist das Transfersystem offen für beliebige Steuerungen und adressiert als Komplettsystem mit überschaubarem Engineering-Aufwand vor allem Sondermaschinenbauer mit dem Fokus auf große Stückzahlen mit kleinen Taktzeiten.

Flexibles Transport-System (FTS)mit berührungslosem Antrieb

Das auf Komponenten basierende flexible Transport-System FTS lässt sich als Baukastensystem frei und einfach in Anlagen und Maschinen integrieren. Der Anwender habe so die volle Flexibilität, sowohl was die Auswahl an Motoren und Antrieben betrifft, als auch in der Programmierung individueller und synchronisierter Bewegungen. Mit seinem berührungslosen Antrieb lässt sich das intelligente System an eine Vielzahl von unterschiedlichen Fertigungsbedingungen anpassen. Durch das magnetische Wirkprinzip erfüllt das FTS dabei auch die extremen Anforderungen im Hochvakuum, denn die gesamte Elektronik befindet sich außerhalb des Vakuums. Auch in robusten Umgebungen mit Staub- und Schmutzentwicklung arbeitet das FTS präzise und macht es für viele Branchen attraktiv. Die Bandbreite reicht von der Halbleiterindustrie bis hin zur Batteriefertigung, bei der das FTS seine besonderen Handling-Eigenschaften zeigt und Zuladungen pro Carrier von über 160 kg bewältigt, so der Hersteller. In Verbindung mit einer Wiederholgenauigkeit bis zu 1 µm und Geschwindigkeiten bis zu 5 m/s sei das FTS für anspruchsvollste Anwendungen einsetzbar.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal: Auch für sehr langsame Geschwindigkeiten, zum Beispiel bei Beschichtungsprozessen, ist das FTS optimal geeignet und erreicht aufgrund seiner Motion Control-Funktionalität eine Geschwindigkeitswelligkeit von maximal 2 % bei 20 mm/s.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45368800)