Suchen

3D-Kunststoffdruck Makerbot stellt Desktop-3D-Drucker für die Industrie vor

| Redakteur: Simone Käfer

Makerbot hat die Einführung des Method X ankündigt, seinem ersten Industriegerät. Das Besondere ist laut Makerbot das ABS das im Drucker verarbeitet wird.

Firmen zum Thema

Der Method X von Makerbot druckt mit echtem ABS-Material, das dem beim Spritzguss eingesetzten Werkstoff ähnelt.
Der Method X von Makerbot druckt mit echtem ABS-Material, das dem beim Spritzguss eingesetzten Werkstoff ähnelt.
(Bild: Makerbot )

Der Method X wurde mit der Bedienumgebung von Makerbot und der Technik von Stratasys ausgestattet, um Maßgenauigkeit, Präzision und Bedienerfreundlichkeit gleichermaßen zu bieten. In seinem auf 100 °C heizbaren Bauraum wird ABS-Material von Makerbot und für die Stützstrukturen das lösliche Supportmaterial SR-30 von Stratasys verarbeitet. Das ABS hält laut Unternehmen 15 °C höhere Temperaturen aus und weist eine bis 26 % höhere Steifigkeit und 12 % höhere Festigkeit auf, als das übliche modifizierte ABS. Daher sollen sich laut Angaben von Makerbot die Bauteile nicht verziehen oder reißen, wie es beim Druck mit modifiziertem Material auf Bauplatten von Desktopdruckern ohne beheizten Bauraum vorkommt. Zudem soll die Lebensdauer und das Oberflächenfinish des Bauteils besser sein. Das ABS für den Method besitzt thermische und mechanische Eigenschaften, die dem des für Spritzguss verwendeten ABS-Materials ähnelt, berichtet Makerbot. Es eigne sich für endgültige Bauteile, Fertigungswerkzeuge, Funktionsprototypen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46070676)