Suchen

Produktpiraterie Markenschutz im Internet sagt Betrügern den Kampf an

| Autor / Redakteur: Frank Schulz / Claudia Otto

Wenn Markenprodukte kopiert werden, bedeutet das für die Hersteller zum einen wirtschaftlichen Schaden und zum anderen oft auch einen Imageverlust. Denn meist wissen die Käufer nicht, dass es sich um Plagiate handelt. Speziell das Internet bietet Produktpiraten viele Möglichkeiten, doch es gibt einen effektiven Schutz.

Firma zum Thema

Mit einer integrierten Markenschutzplattform ist es dem Werkzeughersteller Snap-on gelungen, Plagiate seiner Produkte, wie dieser Ratsche, zu verhindern. (Bild: Snap-on)
Mit einer integrierten Markenschutzplattform ist es dem Werkzeughersteller Snap-on gelungen, Plagiate seiner Produkte, wie dieser Ratsche, zu verhindern. (Bild: Snap-on)

Kaum ein Unternehmen kommt heute noch ohne einen Internetauftritt aus. Viele haben zudem einen eigenen Onlineshop, in dem sie ihre Produkte direkt verkaufen, oder lizenzierte Vertriebspartner, die den Verkauf unter anderem im Internet übernehmen.

Doch bekannte Markenprodukte bieten auch Betrügern eine lukrative Möglichkeit, sich zu bereichern. Denn offizielle Produktbilder und -texte lassen sich im Internet problemlos kopieren. So werden auf Auktionsplattformen und auf illegalen, dem Original oft verblüffend ähnlichen Shopseiten gefälschte Produkte als Originalware verkauft. Welcher Schaden dadurch entsteht und wie Unternehmen dagegen vorgehen können, zeigt das Beispiel von Snap-on, einem Anbieter von Werkzeugen.

Fälschungen haben negative Auswirkungen auf das Firmenimage

Fälschungen schaden Unternehmen zum einen finanziell und zum anderen haben sie eine negative Auswirkung auf das Image. Denn Markenprodukte wie das Werkzeug von Snap-on stehen für Qualität und haben einen großen Wert. Gefälschte Ware wird kostengünstig nachgebaut und entspricht damit nicht den Qualitäts- und Sicherheitsansprüchen der Marke und des Kunden. Dem Kunden ist jedoch meist nicht bewusst, dass er eine Fälschung gekauft hat, und somit schreibt er die mangelnde Qualität fälschlicherweise dem Unternehmen zu.

Kosten im Kundenservice und in der Gewährleistung steigen

Das hat nicht nur einen Imageschaden zur Folge, sondern führt auch zu erhöhten Kosten im Kundenservice und in der Gewährleistung. Sinkt durch die angebotenen Fälschungen die Nachfrage nach dem Original, kann es zudem dazu kommen, dass sich Vertriebspartner zurückziehen. Diese Aspekte zeigen, dass sich Markeneigner mit den Themen Fälschungen und illegale Nutzung von Produktbildern im Internet auseinandersetzen und dagegen vorgehen müssen.

(ID:29234650)