Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Soraluce Digital

Mehrwert einer vernetzten Produktion

| Autor / Redakteur: Andreas Lindner / Andrea Gillhuber

Mit Soraluce Digital lässt sich die Produktion eines Werkstücks durchgehend überwachen und optimieren.
Mit Soraluce Digital lässt sich die Produktion eines Werkstücks durchgehend überwachen und optimieren. (Bild: Bimatec Soraluce)

Firma zum Thema

Die Digitalisierung ist in jedem Industriezweig angekommen – auch in der Produktion. Werkzeugmaschinenhersteller beschäftigen sich mit dem Thema und nutzen neue Techniken, um ihren Anwendern die bestmögliche Lösung zu bieten.

Grundvoraussetzungen der Industrie 4.0 sind Interoperabilität und Kommunikation. Ohne einen umfassenden und barrierefreien Austausch von Informationen geht das Konzept der vierten industriellen Revolution nicht auf. Um ein Werkstück effizient produzieren zu können, ist ein prozess­übergreifender Informationsaustausch erforderlich: Daten müssen zusammengeführt, ausgetauscht und bewertet werden. „Big Data Analytics“ ist hier das Schlagwort. Prozesse bergen in der Fertigungsindustrie nach wie vor das größte Optimierungspotenzial – energetisch, wirtschaftlich, zeitlich.

Industrie 4.0 und Digitalisierung in der Produktion

Industrie 4.0 und Digitalisierung sind in jedem Industriezweig angekommen – auch in der Produktion. Namhafte Werkzeugmaschinenhersteller wie Bimatec Soraluce beschäftigen sich mit dem Thema und nutzen die neuen Technologien, um ihren Anwendern die bestmögliche Lösung zu bieten.

Das neue digitale Leitbild in der Fertigung vereinfacht das Zusammenspiel zwischen Maschinen, Bedienern und Bearbeitungsprozessen. Soraluce Digital steigert die Betriebseffizienz und folglich die Wettbewerbsfähigkeit der Kunden. Die Maschinen werden mit der Soraluce Cloud verbunden. Dadurch wird ein reibungsloser Informationsfluss in der Produktion ermöglicht und die Produktivität der Maschinen maximiert. Die Vernetzung von Maschinen und die Möglichkeit, Daten von Maschinen zu erfassen und auszuwerten, ebnen den Weg zur Etablierung intelligenter Fertigungsumgebungen.

Vier Kernkompetenzen für eine vernetzte Produktion

Bimatec Soraluce engagiert sich stark in der wachsenden Digitalisierung der Industrie. Das Angebot an Maschinen und Lösungen soll mit Mehrwertdiensten ergänzt werden, um die Verfügbarkeit und Produktivität der angebotenen Maschinen zu erhöhen. Für den Anwender bedeutet das höhere Qualität, Verfügbarkeit und damit verbundene Produktivität der eingesetzten Maschinen. Soraluce Digital besteht aus vier Kernkonzepten: Data System, Weiterentwicklung HMI, Intelligente Technologien und Steuerung.

Die Vernetzung von Maschinen und die Möglichkeit, Daten von Maschinen zu erfassen und auszuwerten und diese in der Fertigung gewinnbringend zu nutzen, birgt viele Chancen. Gemeinsam mit seinen Kunden nutzt Soraluce die ausgewerteten Informationen permanent. Das Unternehmen empfiehlt daher, Maschinen dauerhaft und sicher zu vernetzen, um Produkte und Dienstleistungen zu nutzen, die die Maschinenleistung optimieren und die Effizienz der Fertigungsprozesse verbessern.

Dazu bietet der Werkzeugmaschinenspezialist seinen Kunden ein vollständiges Überwachungs- und Diagnosepaket, das die neuesten Entwicklungen der Informations- und Kommunikationstechnologien umfasst. Soraluce Data System verwendet moderne Überwachungstechnologien, um die Verfügbarkeit der Maschinen sicherzustellen und die Produktivität der gelieferten Maschinen zu steigern. Das datengesteuerte Analysewerkzeug ermittelt auf Basis der von der Maschine bereitgestellten Daten wertvolle Erkenntnisse und stellt sie dem Anwender zur Verfügung. Status und Zustand der Maschine werden ständig überwacht, um sicherzustellen, dass die Leistung des Fertigungsprozesses so hoch wie möglich ist. Betriebszeit und Fertigungseffizienz werden so optimiert.

Fertigungsprozess und Energiebedarf immer im Blick

Soraluce Data Tool erstellt Berichte über die aktuelle Bearbeitung oder den Fertigungsprozess, Energieaufnahme und Effizienz der eingesetzten Bearbeitungszyklen. Das Tool gibt Auskunft über das laufende Programm, verwendete Werkzeuge, die Positionen von Achsen beziehungsweise Spindeln, Zykluszeit, Potenziometer für Achsen/Spindel, programmierte/tatsächliche Spindeldrehzahl und programmierten/tatsächlichen Vorschub. Außerdem verwaltet es Alarmmeldungen sowie aktuelle Alarme und zeigt den tatsächlichen Stromverbrauch für Komponenten wie Spindel, Schlitten, hydraulische und pneumatische Einheiten.

Durch die Analyse und Auswertung von wichtigen Indikatoren des Bearbeitungsprozesses kann mithilfe von Soraluce Data Tool die Wartung der eingesetzten Maschinen geplant werden. Der Mehrwert für den Anwender ist eine höhere Produktivität. Bei Stillstand sendet das System außerdem automatisch E-Mails.

Soraluce Monitoring I4.0 sammelt und speichert unter der Verwendung spezieller Hardware sowie Big-Data- und Cloud-Computing-Technologien wichtige Daten aus der CNC, PLC sowie in die Maschine integrierten Sensoren und verwandelt diese in verwertbare Informationen. Soraluce Data System vereint eine Reihe von Diensten, die auf Maschinenüberwachung und Big Data basieren, um den Bearbeitungsprozess und das Maschinenverhalten zu analysieren. Das System ermöglicht es dem Anwender sich mit den Maschinen, dem werksseitigen Logistiksystem oder anderen Maschinen im Produktionsprozess über mobile Endgeräte wie Laptops, Smartphones und Tablets sicher zu verbinden. Daneben ermöglicht das System die Anbindung an andere Maschinen in der Fertigung sowie mit verschiedener Managementsoftware wie ERP, MES, GMAO et cetera.

Informations- und Kommunikations- technologien in der industriellen Fertigung

Soraluce und die Danobat Group haben ein Forschungslabor eingerichtet, das sich auf die Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnologien in der industriellen Fertigung spezialisiert hat. Dieses Labor führt Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsarbeiten an Konzepten zur Digitalisierung im industriellen Umfeld durch.

Das Forschungslabor befindet sich direkt im Technologiezentrum und bietet den erforderlichen Platz, um Tests, Prüfungen und Validierungsprüfungen in Verbindung mit Soraluce-Maschinen durchzuführen. Außerdem gibt es eine Ausstellungsfläche zur Präsentation der Arbeit und Kompetenzen der Unternehmensgruppe im Bereich Industrie 4.0.

Das Labor ist mit CNC-Steuerungen führender Hersteller ausgestattet, die mit speziell entwickelter Software der neuesten Generation arbeiten.

Dieses Forschungslabor verfügt weiter über die erforderlichen IKT-Infrastrukturen (Informations- und Kommunikationstechnik), die über Informationssysteme verwaltet werden, sowie über Server für den Betrieb von Big Data, Advanced Analytics und Ma­chine-Learning-Plattformen.

Für Kunden bedeutet dies den Zugang zu einem ständig wachsenden Angebot an digitalen Diensten und Lösungen, mit denen sie ihre Maschinen und deren Leistung besser steuern, Kosten senken und gleichzeitig Effizienz, Sicherheit und Produktivität steigern können.

Bimatec Soraluce feiert 25-jähriges Jubliäum und gute Kauflaune

Technologietage „Ahead of its time“

Bimatec Soraluce feiert 25-jähriges Jubliäum und gute Kauflaune

24.11.16 - Bimatec Soraluce hat Mitte November sein 25-jähriges Bestehen im Rahmen der Technologietage 2016 gefeiert. Rund 800 Fachbesucher aus Europa, Amerika und Asien fanden den Weg ins hessische Limburg und kauften auch gleich ein. lesen

* Andreas Lindner ist geschäftsführender Gesellschafter von Bimatec Soraluce in 65549 Limburg an der Lahn, Tel. (0 64 31) 97 82-0, info@bimatec.de, www.bimatec.de

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45101132 / Zerspanung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

Zerspanende Roboter

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

07.12.18 - Sie sind günstiger geworden, genauer und auch steifer. Roboter bieten bereits jetzt in gewissen Industriebereichen gute Einsatzmöglichkeiten, so auch in der Zerspanung. Auf dem Technologietag „Zerspanen mit Robotern“ diskutieren Industrie und Forschung im Zweijahresrhythmus über die Entwicklung auf diesem Gebiet. lesen

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen