Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Siemens

Mendix Studio wird mit Mindsphere verbunden

| Redakteur: Reinhold Schäfer

Die integrierte Lösung ist ein wichtiger Innovationstreiber in Bezug auf das IoT. Sie wird die Wertschöpfung für Investitionen in der Industrie in der vernetzten Sensortechnologie deutlich beschleunigen.
Die integrierte Lösung ist ein wichtiger Innovationstreiber in Bezug auf das IoT. Sie wird die Wertschöpfung für Investitionen in der Industrie in der vernetzten Sensortechnologie deutlich beschleunigen. (Bild: Siemens)

Mindsphere, das cloudbasierte, offene IoT-Betriebssystem von Siemens, bietet nun Entwicklern offene APIs, Services und den notwendigen Support, um Mindsphere-Anwendungen schnell und einfach zu erstellen, zu testen und bereitzustellen. Möglich sei dies durch die Integration der Low-Code-Entwicklungsplattform von der Siemens-Tochter Mendix.

Die Integration in Mindsphere von Siemens war ein erster Schritt, um die Investition in den Low-Code-Programmierer zu nutzen und industrielle Softwarelösungen auf den Markt zu bringen. Das KI-gestützte, visuelle Entwicklungsmodell der Mendix-Anwendungsplattform soll den Pool an Fähigkeiten für die Entwicklung von IoT-Anwendungen erweitern.

Mendix Studio wurde für Geschäftsanwender entwickelt, um einfache Anwendungen zu erstellen, die Geschäftsprobleme lösen, und um mit professionellen Entwicklern an komplexeren Anwendungen zu arbeiten. Bei der visuellen, modellbasierten Entwicklung benötigen Bereichsexperten keine Programmiererfahrung, um durch Initiativen bei der Digitalisierung zu besseren Geschäftsergebnissen beizutragen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45911636 / Fertigungsautomatisierung / Prozessautomatisierung)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Marktübersicht

Die Top-100 Automobilzulieferer des Jahres 2018

Das Jahr 2018 überraschte mit hohen Wachstumsraten und neuen Rekordumsätzen. Allerdings zeigten sich auch kräftige Bremsspuren: Viele Unternehmen wurden mit rückläufigen Margen konfrontiert. lesen

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen