Werth Messtechnik Messen ohne Verluste

Redakteur: Udo Schnell

Mit der Werth-Magnetschnittstelle bleibt der Messbereich vollständig erhalten – Verluste aufgrund des Versatzes zwischen Sensoren gehören der Vergangenheit an.

Firma zum Thema

Klaus Müller, Bereich Anwendungstechnik bei Werth, erläutert das Konzept der universellen Wechselschnittstelle.
Klaus Müller, Bereich Anwendungstechnik bei Werth, erläutert das Konzept der universellen Wechselschnittstelle.
(Bild: Schnell)

Werden bei einer Multisensor-Messmaschine die Sensoren nebeneinander platziert, geht immer ein Teil des Messbereiches verloren, weil zwischen den Sensoren ein gewisser Versatz besteht. Werth hat dieses Problem gelöst, indem die Sensoren über die Magnetschnittstelle WMS vor das optische Messsystem gesetzt werden; die Sensoren werden dabei automatisch aus der Sensorwechselstation genommen. Diese Multisensor-Schnittstelle ist auch für den Werth-Messtaster WFP nutzbar, heißt es. (us)

(ID:43889173)