Suchen

Spanntechnik und Greifsysteme

Mit Standards und Intelligenz zum Spezialisten für Greifer

| Autor/ Redakteur: Udo Schnell / Udo Schnell

Mit dem standardisierten Industriegreifer PPG betrat Schunk 1983 die Welt der Automation. Heute sind Greifer selbstverständlicher Teil der Produktion – nicht zuletzt auch durch die Anstrengungen des Unternehmens, Greifer intelligent und sicher zu machen.

Firma zum Thema

Mit den mobilen Greifsystemen hat Schunk die Basis für die Servicerobotik von morgen geschaffen.
Mit den mobilen Greifsystemen hat Schunk die Basis für die Servicerobotik von morgen geschaffen.
(Bild: Schunk)

Manchmal sind es Kleinigkeiten – fast nur Gesten, aus denen Legenden entstehen. Auf jeden Fall war es so, als es bei der Fußballweltmeisterschaft in Deutschland zum Elfmeterschießen zwischen Deutschland und Argentinien kam.

Es ist der 30. Juni 2006, Viertelfinale. Nach der regulären Spielzeit steht es 1:1, auch die Verlängerung ändert nichts – also muss und wird das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Die Geschichte beginnt, als Torwarttrainer Andi Köpke Nationaltorwart Jens Lehmann einen handgeschriebenen Spickzettel mit Informationen über die Schützen gibt. Lehmann blickt jedes Mal, bevor die Argentinier schießen, intensiv auf den Zettel mit den Instruktionen – und Deutschland gewinnt 5:3, Lehmann hält zwei Strafstöße.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 18 Bildern

Erst viel später kommt heraus, dass der Zettel zwar hilfreich, aber nicht entscheidend war. Lehmann habe die handgeschriebenen Notizen auf dem zerknitterten Zettel zum Teil nicht lesen können und zu Cambiasso, dem letzten Schützen der Südamerikaner, war gar nichts notiert.

Ergänzendes zum Thema
Zahlen und Fakten
Kompetenzführer für Spanntechnik und Greifsysteme
  • Unternehmensgründung: 1945
  • Firmierung: Schunk GmbH & Co. KG
  • Geschäftsführung: Familienunternehmen in der dritten Generation, geschäftsführende Gesellschafter: Heinz-Dieter Schunk, Kristina I. Schunk und Henrik A. Schunk
  • Stammsitz: Lauffen am Neckar
  • Mitarbeiter: über 2000
  • Vertrieb: Netz aus eigenen Ländergesellschaften und Niederlassungen in mehr als 50 Ländern
  • Produktbereiche: Greifsysteme, Mobile Greifsysteme, Spanntechnik, Electronic Solutions, Lasertechnik
  • Anwendungen: Werkzeugmaschinen, Gießereien, Automobilbau, Hochleistungsmontageanlagen der Konsumgüter- und Elektronikindustrie und viele mehr
  • Kunden: unter anderem Airbus, Bosch, DMG, Heidelberger Druck, Rolex, Schaeffler und alle europäischen Automobilmarken
  • Umsatz: 270 Mio. Euro (2012)
  • Besonderheit: Seit 2012 ist die Torwartlegende Jens Lehmann als Markenbotschafter für Schunk aktiv
  • Weitere Informationen: www.schunk.com
  • Lehmann hat den Schuss gehalten, weil er in der Tradition deutscher Weltklassetorhüter stand. Es war deshalb vielleicht überraschend, aber durchaus stimmig, dass Lehmann 2012 zum Markenbotschafter für Schunk wurde. Denn das Schunk-Motto – Superior Clamping and Gripping – passt perfekt zum Image des früheren Nationaltorwarts. Den Grundstein dafür legte Schunk im Jahr 1983 mit dem PPG, dem ersten standardisierten Industriegreifer mit Keilhakenmechanik. Begonnen hat die Geschichte von Schunk aber schon viel früher, fast vierzig Jahre vorher.

    Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42733031)