Suchen

Schlaue Sensorik

Motoren, Prozesse und Maschinen mit Sensoren überwachen

| Redakteur: Reinhold Schäfer

Weidmüller präsentiert im Rahmen der Industrie 4.0 Area Lösungen, die dem Anwender den Weg in das Industrial Internet of Things ebnen sollen.

Firmen zum Thema

Christian Held (links) und Henning Rahlf zeigen am Industrie-4.0-
Stand IoT-Lösungen von Weidmüller.
Christian Held (links) und Henning Rahlf zeigen am Industrie-4.0-
Stand IoT-Lösungen von Weidmüller.
( Bild: Reinhold Schäfer )

Unter anderem soll ein Versuchsaufbau mit drei Motoren zeigen, wie man mit smarten Sensoren Prozesse und Maschinen überwachen und bei Überschreitung von Grenzwerten definierte Alarme ausgeben kann.

Dabei kann in Echtzeit beobachtet werden, wie bei entsprechenden Unwuchten am Motor Alarme ausgelöst werden. Am kleinen Bildschirm, der sich in der Realität an der Maschine befinden könnte, werden diese sofort angezeigt. Am großen Bildschirm, der mit der Unternehmens-Cloud verbunden ist, wird dies zeitverzögert wie in der Realität anzeigt.

„Auf dem großen Bildschirm ist am Motor drei eine leichte Unwucht erkennbar, die als Warnung nach Überschreiten des ersten Grenzwertes ausgegeben wird“, erklärt Weidmüller-Werksstudent Henning Rahlf die Anzeige auf dem großen Display. „Darüber hinaus haben wir IoT-Lösungen für das Monitoring von Industrieanlagen. Das reicht vom einfachen Grenzwertschalter und geht bis zur komplexen Signalerfassung für Industrial Analytics“, ergänzt Christian Held, Field Electronic Supporter bei Weidmüller.

Nur mit solchen Automatisierungs- und Digitalisierungslösungen sei es möglich, mit den rasanten Entwicklungen in allen Bereichen der Industrie mitzuhalten. Sie müssten nicht nur besonders leistungsfähig, sondern auch in höchstem Maße flexibel und zukunftsweisend sein.

Weidmüller Gruppe auf der EMO Hannover 2019: Halle 9, Stand F32

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46125534)