Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Produktetrend

Mülltrennung für Profis

| Autor: Simone Käfer

Laut einer europäischen Richtlinie müssen Altfahrzeuge zu mindestens 95 % des durchschnittlichen Fahrzeuggewichts wiederverwendet und verwertet werden. Die Verantwortung für dieses Projekt bei GDE Recyclage, mit dem Ziel mindestens 85 % der ASRs (Automobile Shredder Residues) zu verwerten und 10 % energetischer Wiederverwertung, liegt in den Händen von Olivier Pitavy.
Laut einer europäischen Richtlinie müssen Altfahrzeuge zu mindestens 95 % des durchschnittlichen Fahrzeuggewichts wiederverwendet und verwertet werden. Die Verantwortung für dieses Projekt bei GDE Recyclage, mit dem Ziel mindestens 85 % der ASRs (Automobile Shredder Residues) zu verwerten und 10 % energetischer Wiederverwertung, liegt in den Händen von Olivier Pitavy. (Bild: Steinert)

Aus Schrott lässt sich Neues zaubern. Um eine Wiederverwertung möglich zu machen – und auch rentabel für die Recycling­unternehmen –, müssen jedoch zuerst die Materialien getrennt werden. Dazu braucht es die richtigen Sortieranlagen.

Schrottreife Fahrzeuge müssen in der EU zu mindestens 95 % des durchschnittlichen Fahrzeuggewichts wiederverwertet werden. Rentabel ist diese Quote für Recyclingunternehmen nur, wenn sie die aufbereiteten Sekundärrohstoffe profitabel verkaufen können. Das zu recycelnde Material (Inputmaterial, Shredder Residues) besteht aus einem Mix von Kunststoffen mit unterschiedlichen Hölzern, Gummi, Schaumstoff und Textilien. Nur wenn die Kunststoffe von nassem Holz, Schaumstoff und Textilien getrennt werden können, ist eine Wiederverwertung von 95 % des Materials realistisch.

Ergänzendes zum Thema
 
Zusammenarbeit als Schlüssel

Dabei ist der größte Störfaktor das Holz, denn es verhindert eine vermarktbare Kunststoffqualität. Da Kunststoffe und Holz die gleiche Dichte haben, lassen sie sich nicht durch geläufige Schwimm-sink-Verfahren trennen. Durch eine Zusammenarbeit mit dem Sortieranlagenhersteller Steinert hat GDE Recyclage, zweitgrößter Schrott-Recycler Frankreichs, eine Lösung zur Trennung der unterschiedlichen Materialien gefunden.

Infrarot trennt Holz von Kunststoff

Die Unisort PR mit Hyper Spectral Imaging (HSI) ist eine Sortieranlage mit Kameratechnik, die im Nah-Infrarot-Bereich (NIR) arbeitet. Dabei werden eine hohe örtliche und spektrale Auflösung miteinander kombiniert. Die Abbildung des kompletten Spektralbereiches für jeden Ortspunkt in Verbindung mit ausgereiften schnellen Algorithmen der Spektrometrie, ermöglicht auch die Lösung komplexer Sortieraufgaben. Durch die hohe spektrale Auflösung werden Störstoffe wie nasses Holz detektiert und können aussortiert werden.

Intensives Prüfen in 3D

Produktetrend

Intensives Prüfen in 3D

28.11.16 - Durch eine schnelle Produktion verkürzen sich die Messzeiten. Eine Möglichkeit, die Produktinspektion trotzdem auf hohem Niveau zu halten, ist die Qualitätssicherung mit 3D-Systemen. Denn sie arbeiten automatisiert und sowohl schneller als meistens auch besser, als ein menschliches Auge es könnte. lesen

Insgesamt vier Unisort PR erzeugen an verschiedenen Stellen des Aufbereitungsprozesses die notwendige Inputqualität für die weitere Verarbeitung. GDE verkauft die sortenreinen Kunststoffe an Kunststoffverarbeiter, die das Material wieder in die Automobilindustrie zurückführen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44423703 / Arbeitschutz / Umweltschutz)

Themen-Newsletter Betriebstechnik abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen