Pressgehärtete Automobilkomponenten Neue Presshärteöfen für Volvo

Quelle: Pressemitteilung

Volvo Car Body Components im schwedischen Olofström hat bei AP&T zwei neue Multi-Layer Furnaces zur Herstellung pressgehärteter Automobilkomponenten geordert.

Anbieter zum Thema

Die jüngste Generation von Multi-Layer Furnaces aus dem Hause AP&T bietet ein stabiles Design, einen geringen Wartungsbedarf, eine gute Energieeffizienz und einen minimalen Platzbedarf.
Die jüngste Generation von Multi-Layer Furnaces aus dem Hause AP&T bietet ein stabiles Design, einen geringen Wartungsbedarf, eine gute Energieeffizienz und einen minimalen Platzbedarf.
(Bild: AP&T)

Der Austausch eines vorhandenen Ofens wird in Kombination mit dem neu hinzukommenden Ofen nicht nur die Produktionskapazität und -flexibilität steigern, sondern auch den Wartungsaufwand verringern und den Energieverbrauch senken. Die Installation ist im Sommer 2022 geplant, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt.

„Die Produktionslinie läuft mehr oder weniger rund um die Uhr, was extrem hohe Anforderungen an die Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit der Anlage stellt“, erklärt Krister Pettersson, Key Account Manager bei AP&T. Die Investition verbessert die Möglichkeiten von Volvo Car Body Components, den Bedarf an pressgehärteten Blechbauteilen zu decken, die bei den verschiedenen Volvo Pkw-Modellen zur Gewichtsreduzierung und, falls es zu einem Unfall kommen sollte, zur Erhöhung der Insassensicherheit beitragen, wie es weiter heißt.

Die neuen Multi-Layer Furnaces werden in eine der vorhandenen Presshärtelinien integriert, die AP&T 2015/2016 an Volvo in Olofström geliefert hat. AP&T war für das gesamte Equipment, das der Auftrag umfasst, verantwortlich, außer für die Öfen selbst. „Die Investition steigert die Ofenkapazität, was uns die Möglichkeit bietet, größere Volumen zu produzieren und uns in der Produktion mehr Flexibilität bietet. Gleichzeitig bekommen wir einen energieeffizienteren Prozess, der zu einer nachhaltigeren Produktion beiträgt“, sagt Jonas Claesson, der Projektleiter und Wartungsingenieur bei Volvo Cars Body Components. Die neuen Öfen, die dritte Generation von AP&T Multi-Layer Furnaces, wurden gegenüber früheren Versionen in mehreren Punkten weiterentwickelt.

Jedes Blech nach Kundenspezifikation

„Unsere neuste Generation von Öfen hat ein sehr stabiles Design und ist einfach zu warten. Beispielsweise lassen sich die Heizelemente nun viel schneller austauschen, was die Stillstandszeiten verkürzt, wodurch viele Stunden wertvoller Produktionszeit gewonnen werden. Die Öfen sind auch energieeffizienter – sie erfordern eine geringere installierte Leistung und haben weniger Wärmeverluste“, sagt Pär Mickos, Product Manager Furnace Systems von AP&T.

Das Mehrkammer-Design hat auch offensichtliche Vorteile gegenüber traditionellen Rollenherdöfen, wie es weiter heißt. Dank des kompakten Formats benötigen sie eine viel kleinere Stellfläche. Und falls es beim Ofen einmal zu einer Betriebsstörung kommen sollte, muss die Produktion nicht vollständig unterbrochen werden. In der Regel genügt es, eine der Ofenkammern abzuschalten, während die anderen Kammern wie gewohnt weiterbetrieben werden können, so AP&T. Jede Kammer ist mit einer Taupunktregelung ausgestattet, was dafür sorgt, dass jedes Blech den Kundenspezifikationen entspricht.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47911683)