Motek 2008 Neues Dichtheitsprüfgerät ermöglicht kurze Prüfzeiten

Redakteur: Udo Schnell

Durch die Verwendung von Druckluft als kostengünstiges Prüfmedium lässt sich eine Vielzahl industrieller Dichtheitsprüfaufgaben lösen, beispielsweise Prüfen auf Öldichtheit, Wasserdichtheit, Prüfung gemäß der IP-Schutzarten. Mit der Markteinführung des neuen Differenzdruckprüfgerätes Cetatest 815 im 4. Quartal 2008 stellt Ceta Testsysteme auf der Motek den Nachfolger des Cetatest 810 vor.

Anbieter zum Thema

Wie der Hersteller mitteilt, wird die Pneumatik des Cetatest 815 individuell mit den zur Prüfaufgabe passenden Komponenten ausgerüstet. Eine weitere Optimierung hinsichtlich der Reproduzierbarkeit der Messergebnisse trägt den anspruchsvollen Vorgaben der Messmittelfähigkeit Rechnung, heißt es weiter. Der 24-Bit-AD-Wandler macht mit dem Differenzdruckprüfgerät kurze Prüfzeiten möglich.

Differenzdruckprüfgerät erlaubt vielerlei Prüfmethoden

Das neue Differenzdruckprüfgerät wird auch als Zweikanalgerät verfügbar sein. Neben der Druckverlustmessung werden alle aus dem Vorgängermodell bekannten Prüfmethoden, wie „Druckanstieg“, „Verschlossenes Prüfteil“ oder „Staudruck“ optional verfügbar sein.

Neu ist die Füllkurvenanalyse, bei der das Verhalten des Druckaufbaus im Prüfteil während der Füllphase analysiert wird. Probleme in der Adaption, verschlossene Messleitungen sowie grob undichte Prüfteile werden den Angaben zufolge schon während der Füllphase erkannt, so dass die nachfolgenden Phasen nicht durchlaufen werden müssen. Dadurch ergeben sich insbesondere bei der Prüfung großvolumiger Prüfteile deutliche Prozesszeitvorteile.

Die 64 Prüfprogramme lassen sich laut Ceta Testsysteme anwenderfreundlich mit alphanumerischen Programmbezeichnungen belegen. Außer über verschiedene Druckbereiche und Messeinheiten verfügt das Cetatest 815 standardmäßig über unterschiedliche Schnittstellen. Ethernet- und CAN-Open-Schnittstelle sind auf Anfrage verfügbar.

Messergebnisse des Differenzdruckprüfgerätes auf USB-Stick speicherbar

Auf einem USB-Stick können die Einstellungen und Messergebnisse gesichert werden. Dies ermöglicht den einfachen Austausch der Einstellungen zwischen baugleichen Geräten. Die grafische Benutzeroberfläche wurde überarbeitet und unterstützt den Anwender durch eine Vielzahl relevanter Informationen. Das Prüfsystem verfügt über eine umfangreiche, automatische Selbstdiagnose, die geräteinterne Fehler erkennt und meldet.

Die 3HE-Kompaktbauweise ermöglicht die platzoptimierte Integration in Fertigungslinien. Standardmäßig werden alle Cetatest 815 mit einem Druckbereich von -1 bar bis 10 bar DKD-kalibriert (konform zur DIN ISO 17025) ausgeliefert.

Ceta Testsysteme GmbH, Halle 5, Stand 5013

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:269318)