Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Hannover Messe 2017

Schaeffler schafft digitale Infrastruktur für Industrie 4.0

| Autor: Stefanie Michel

Mit dem Smart Ecosystem 4.0 wird eine ganzheitliche, cloudbasierte Soft- und Hardware-Infrastruktur vorhanden sein.
Mit dem Smart Ecosystem 4.0 wird eine ganzheitliche, cloudbasierte Soft- und Hardware-Infrastruktur vorhanden sein. (Bild: Schaeffler)

Ein digitales Gesamtsystem und neue Geschäftsmodelle: Das wird Schaeffler neben neuen Produkten auf der Hannover Messe 2017 präsentieren. Alle digitalen Services und Modelle sowie die sensorisierten Produkte fasst das Unternehmen unter dem Begriff „Schaeffler Smart Ecosystem 4.0“ zusammen.

Mit dem Strategie „Mobilität für Morgen“ und den letzten Entwicklungen wie dem Antriebsstrang 4.0 und der Werkzeugmaschine 4.0 hat sich Schaeffler eine Entwicklung in Richtung Vernetzung und Digitalisierung verordnet. Eine im Unternehmen verankerte digitale Agenda sorgt dafür, dass nicht nur intelligente Produkte entwickelt werden, sondern daraus auch neue Geschäftsmodelle entstehen.

Wie weit man damit bereits ist, wird Schaeffler auf der Hannover Messe 2017 zeigen. Auf der Vorpressekonferenz wurde das Schaeffler Smart Ecosystem 4.0 vorgestellt, das von der mit Sensor versehenen Komponente bis hin zum digitalen Service für den Kunden alles abdecken will. Wie das tatsächlich aussehen soll, zeigte Dr. Hans-Willi Keßler, Leiter Service Products bei Schaeffler: In diesem „Ökosystem“ werden die Anlagezustände auf einen Blick erkennbar sein, Knowhow zum Condition Monitoring sei wegen automatischer Diagnose nicht nötig und über Premium-Service erhalte der Anwender zudem Handlungsempfehlungen. Mit der „Automatisierten Wälzlagerdiagnose" wird zur Messe ein erstes System verfügbar sein, dessen Aussagen als Services angeboten werden.

Neuer FAG Smart Check macht Cloudanbindung möglich

Das ist möglich durch den neuen, cloudfähigen FAG Smart Check, der über eine MQTT-Schnittstelle auf eine IBM-basierte Cloud verlinkt. Eine OPC/UA-Schnittstelle erlaubt auch die Kommunikation mit anderen Cloud-Technologien. Über die Cloudanbindung hat der Anwender dann beispielsweise Zugriff af die automatisierte Wälzlagerdiagnose und je nach Vertrag auch Zugriff auf Zustandsdaten und Handlungsempfehlungen. Für solche Handlungsempfehlungen sei das Wälzlager prädestiniert, weil es im Kraftschluss der Anwendungen sitzt und damit alle Belastungen erfährt. Hier soll auch zukünftig das Kern-Knowhow von Schaeffler liegen: in den Model-Based-Analytics und Diagnosen anhand unterschiedlichster Simulations- und Berechnungssoftware. Nur damit, kombiniert mit den entsprechenden intelligenten Produkten, lassen sich letztendlich Services für den Anwender entwickelt, die wiederum für Schaeffler neue Geschäftsmodelle eröffnen.

Zum „Einstieg in die Welt von Industrie 4.0“ bietet der Wälzlagerhersteller deshalb auf der Hannover Messe ein Starter-Kit basierend auf dem Smart Check, einem Cloudzugang und der Wälzlagerdiagnose als cloudbasierten Service zum Festpreis an.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44495694 / Antriebstechnik )

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG

Konstruktion & Roboterintegration in die Industriefertigung

Der Roboter als Komponente und Joker: Tipps, Tricks und Praxis-Insights für Konstruktion, Automation und Integration lesen

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen