Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Software

Schnelle Arbeitsplanerstellung durch genaue Planzeiten

| Autor / Redakteur: Andreas Heß / Claudia Otto

Als Einzelfertiger für Schwertransportsysteme hat Goldhofer hohe Anforderungen an die Ermittlung der Planzeiten. (Bild: Goldhofer)
Bildergalerie: 2 Bilder
Als Einzelfertiger für Schwertransportsysteme hat Goldhofer hohe Anforderungen an die Ermittlung der Planzeiten. (Bild: Goldhofer)

Regelbasierte Softwaresysteme ermöglichen es, sehr fertigungsnah Planzeiten zu ermitteln. Eine bidirektionale Kopplung zum ERP-System optimiert die Abläufe zusätzlich. Ein Anbieter von Schwertransportsystemen hat ein entsprechendes Planungs- und Kalkulationssystem in seine Infrastruktur eingebunden.

Mit seiner breiten Produktpalette deckt Goldhofer unterschiedliche Bedürfnisse für Schwerlast- und Spezialtransporte mit innovativer Fahrzeugtechnik ab. Das Unternehmen versteht sich als Einzelfertiger, denn die Transportsysteme werden entsprechend den Kundenwünschen konstruiert und gefertigt. Dementsprechend ist der Datenbestand an aktiven und inaktiven Teilen extrem hoch.

Die starke Ausprägung als Einzelfertiger führt zu sehr dynamischen Entwicklungsprozessen in der Konstruktion. Bei den Entwicklungen handelt es sich nicht immer um Unikate, sondern teilweise auch um Varianten. Zwar liegen die Produktzyklen in einer Größenordnung von 5 bis 8 Jahren, doch sie werden stets durch Weiterentwicklungen begleitet.

Auch mit neuem ERP-System blieben die eigentlichen Probleme ungelöst

Noch bis 2007 dienten zur Ermittlung der Arbeitsplanzeiten manuell geführte Planzeittabellen. Mit der Einführung des ERP-Systems Dynamics NAV erfolgte eine erste IT-Unterstützung zur Ermittlung exakter Planzeiten. Die aus den Planzeittabellen ermittelten Daten wurden manuell zusammengeführt und summiert. Mit der Eingabe der Ergebnisse wurden im ERP-System die Arbeitspläne erzeugt.

Doch die eigentlichen Nachteile bei der vorgelagerten Planzeitenermittlung bestanden weiterhin, denn jeder Wert musste manuell gerechnet werden. Reproduzierbarkeit oder Kopierfunktionen waren nicht gegeben. Nach wie vor unterlagen die derart ermittelten Planzeiten einem nicht einschätzbaren Fehlereinfluss und wiesen damit eine unbestimmte Datenqualität auf.

Aus dieser unbefriedigenden Situation heraus entstand die Zielsetzung, durch Einführung eines geeigneten IT-Systems die Arbeitsplanerstellung schneller, transparenter und genauer zu realisieren. Als optimale Lösung stellte sich die Planungs- und Kalkulationssoftware HS-Plan von HSI heraus.

Planungssoftware mit Modulen für fast alle Bearbeitungsverfahren

Dieses System unterstützt den Anwender, schnell und zuverlässig exakte Planzeiten zu ermitteln. Dies ermöglicht die Technologiebasis, die aus vorkonfigurierten Modulen für nahezu alle mechanischen Bearbeitungsverfahren und Schweißverfahren besteht. Die hinterlegten Verfahrensmodule enthalten Regelwerke zur Zeitenberechnung, Technologiedaten sowie Algorithmen zur Schnittwertoptimierung. Geometrische und technologische Abhängigkeiten können berücksichtigt werden. Dadurch wird mit wenigen Einflussgrößen eine schnelle, exakte und nachvollziehbare Ermittlung der Planzeiten sowie Erstellung der Arbeitspläne erreicht.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 32481900 / Automatisierung)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

Zerspanende Roboter

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

07.12.18 - Sie sind günstiger geworden, genauer und auch steifer. Roboter bieten bereits jetzt in gewissen Industriebereichen gute Einsatzmöglichkeiten, so auch in der Zerspanung. Auf dem Technologietag „Zerspanen mit Robotern“ diskutieren Industrie und Forschung im Zweijahresrhythmus über die Entwicklung auf diesem Gebiet. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen

Elektrochemische Metallbearbeitungs-Revolution

Elektrochemische Metallbearbeitungs-Revolution

11.12.18 - Bei Emag ECM in Gaildorf spielte im November die ECM die Technologietag-Hauptrolle. ECM heißt elektrochemische Metallbearbeitung und punktet bei der Herstellung komplexer Bauteile aus schwer zerspanbaren Werkstoffen für viele Schlüsselbranchen. lesen