Suchen

Jung Antriebstechnik Schneller Miniatur-Aktuator für den hochdynamischen Kurzhub-Einsatz

Redakteur: Stefanie Michel

Der kompakte Quickpos von Kinematik-Spezialist Jung ist ein leistungsstarker Miniatur-Aktuator für hochdynamische Kurzhub-Anwendungen mit kleinen Nutzlasten. Komplett ausgestattet mit tubularem Linearmotor, integriertem Positioniercontroller und Ein-Kabel-Technologie empfiehlt er sich als schlanke Alternative zu Pneumatiksystemen.

Firmen zum Thema

Der nur 35 mm breite Miniatur-Aktuator Quickpos: eine lineartechnische Komplettlösung für hochdynamische Kurzhub-Anwendungen mit kleinen Nutzlasten.
Der nur 35 mm breite Miniatur-Aktuator Quickpos: eine lineartechnische Komplettlösung für hochdynamische Kurzhub-Anwendungen mit kleinen Nutzlasten.
(Bild: Jung Antriebstechnik)

Im Bereich der Komplettlösungen für hochdynamische und dezentrale Bewegungsautomationen ist der 35 mm breite Quickpos von Jung (JA²) einer der kleinsten Aktuatoren auf dem deutschen Markt. Das Wettenberger Unternehmen bietet mit diesem einbaufertigen System aus intelligentem Linearmotor-Modul und integriertem Positioniercontroller eine Feldbus-fähige Kurzhublösung für viele klassische Aufgaben in Handhabungstechnik, Montageautomation, Qualitätssicherung und Verpackungstechnik.

Miniatur-Aktuator oft eine Alternative zum Pneumatikzylinder

Auf engstem Raum lassen mit dem Quickpos beispielsweise schnelle und präzise Bewegungen zum Ausstoßen, Gruppieren, Vereinzeln oder Kommissionieren umsetzen, so der Hersteller. Dabei erweise sich dieser Miniatur-Aktuator in vielen Fällen als ideale Alternative zum Einsatz von Pneumatikzylindern. Denn anstelle aufwändiger Verschlauchungen und Ventilinseln ermöglicht es die Ein-Kabel-Technik des Quickpos bei minimaler Verkabelung sowohl die 24-V-Leistungsversorgung als auch den Feldbus-Anschluss über eine einzige Steckverbindung zu führen.

Bildergalerie

Auch die steuerungstechnische Integration der Linearmotormodule lasse sich so sehr einfach herstellen. Sie kann über digitale Eingangssignale, eine RS232-Schnittstelle oder das Canopen-Protokoll realisiert werden.

Kleiner Aktuator schafft große Flexibilität in der Automatisierung

Laut Hersteller verschafft große Flexibilität in der Automatisierungspraxis dem Quickpos die freie Programmierbarkeit seines integrierten Positioniercontrollers. Damit lässt sich das Linearsystem präzise auf viele verschiedene Einsatzgebiete abstimmen. „Dank der freien Skalierbarkeit kann der Quickpos nicht nur einfache Punkt-zu-Punkt-Anwendungen steuern, sondern via Feldbus auch komplexe Abläufe“, sagt Firmenchef Wilhelm Jung. Dabei soll der Miniatur-Aktuator in allen Prozessen auch hinsichtlich der Präzision überzeugen, denn die integrierte Sensorik ermöglicht im Zusammenspiel mit der Positionierelektronik eine Wiederholgenauigkeit von ±60 μm.

Die im Quickpos realisierte Kombination von tubularer Linearmotortechnik und intelligenter Positionierelektronik soll diesem Komplettsystem außerdem eine sehr hohe Zuverlässigkeit und Prozesssicherheit verleihen. Jung: „Durch die integrierte Wegsensorik ist die Position des Antriebs geregelt und lässt sich auch über Feldbus rückwärts im vollen Lauf auslesen. Verfahrprofile und Positionierzeiten sind also sicher bestimmbar. Teure Maschinenstillstände, oft ausgelöst durch Fehlfunktionen und eine mangelhafte Prozessstabilität, lassen sich mit unserem Quickpos erheblich minimieren.“

Kinematisch optimierte Konstruktion des Aktuators

Der Miniatur-Aktuator wird in zwei Varianten mit Hüben von bis 40 mm beziehungsweise bis 80 mm angeboten und setzt Spitzenkräfte von bis zu 23 N um. Seine maximale Geschwindigkeit liegt bei 2 m/s, wobei ihm seine nach kinematischen Gesichtspunkten optimierte Konstruktion zu Gute kommt, so der Hersteller. Denn so wie die anderen Linearsysteme von JA², zeichne sich auch der Quickpos-Aktuator durch sehr geringe bewegte Massen aus. Mit nur einer bewegten Profilschiene und zwei feststehenden Kugelumlaufwagen erreiche der Aktuator eine sehr hohe Torsions- und Biegesteifigkeit.

Ein weiterer Effizienzvorteil des Aktuators sollen seine geringen Betriebs- und Energiekosten sein. Da beispielsweise die Bremsenergie in den Zwischenkreis zurückgespeist wird, liege der Stromverbrauch deutlich niedriger als bei pneumatischen Aktoren. „Insbesondere bei Anwendungen mit hohen Taktzahlen macht sich das bemerkbar“, sagt Firmenchef Jung. Der Betriebsspannungsbereich für den Quickpos liegt zwischen 10 VDC und 30 VDC, womit sowohl der Logikteil als auch die Wegmess-Sensorik und das Leistungsteil gespeist werden.

JA² liefert die Quickpos-Linearmotormodule unter der Typenbezeichnung HM01-2070 auch ohne integrierte Positioniercontroller aus. Da diese Ausführungen mechanisch und elektrisch kompatibel zur High-Dynamic-Serie des Unternehmens sind, lassen sich damit dann Mehrachslösungen mit geringen bewegten Massen im Baukastenprinzip konfigurieren.

(ID:44242466)